Mittwoch, 6. April 2011

Feund oder Freind?

Nein, ich habe nicht zu tief ins Glas geschaut - lediglich etwas zu genau aufs Gras! Und zumindest ich sollte wohl nicht ins selbige beissen...

Gerade war ich im Baumarkt, ein Bambus sollte meinen Balkon verschönern und meinem kleinen Buddha ein schattiges Plätzchen bescheren. Weit und breit war jedoch keine Wunschpflanze in Sicht, deshalb spendierte ich wenigstens meiner vierpfotigen Mitbewohnerin ein Pöttchen neues Katzengras. Zur Abwechslung mal eine neue Sorte - diese hier:
Um herauszufinden, was denn da in dem Topf eigentlich genau wächst, warf ich einen Blick auf den reichlich bedruckten Plastiktopf - und stutzte ein wenig...
Welcher der Buchstaben stimmt denn bloß nicht? Und ist das Gras jetzt freundlich, feindlich oder doch vielleicht feundlich oder freindlich gezüchtet worden? Und kann Izzy das nur mit Besteck essen? Oder ist das Bild lediglich ein Serviervorschlag? Fragen über Fragen... die Lösung fand sich in der englischsprachigen Version - doch gleichzeitig auch die völlige Verwirrung:
Äh.... zu was denn dann...? Und hat derjenige, der die Topfaufschriften entworfen hat, vielleicht verbotenerweise vorher daran genascht - und das ist jetzt das Resultat?

Wie auch immer, Izzy nagte begeistert und laut schmatzend daran, ich werde sie in den nächsten Stunden beäugen, ob jegliche Veränderungen in Verhalten oder Persönlichkeit zu beobachten sind. Und in der Zwischenzeit mache ich mir mal einen Salat - ohne Gras. In diesem Sinne... ;)

Kommentare:

  1. Bei "Pflanze nicht zum Verzehr geeignet", meinten sie sicher, Du sollst dieses umweltfreindliche Kräutlein nicht mit Schnittlauch verwechseln :-)...

    Außerdem ist jetzt der Beweis erbracht, dass Izzy
    nicht lesen kann......

    AntwortenLöschen
  2. Wie bitte? Izzy ist nicht wie alle anderen Katzen auf diesem Planeten ihr Katzengrass mit Messer und Gabel. Kein Wunder, das die nur Freinde hat. Und wenn die dann noch durch den Verzehr von nicht verzehrfähigen Speisen Aufstoßen muss, dann braucht sich bei solchen Tischmanieren ja wirklich niemand mehr drüber wundern. Das geht ja mal gar nicht! ;)

    AntwortenLöschen
  3. Ich hoffe, Izzy geht´s noch gut!?

    Ist sie inzwischen zu Essen mit Messer und Gabel übergangen? Hoffentlich nicht :o Man muss sich ja schließlich nicht alles zum Vorbild nehmen, nicht mal das, was Freinde meinen :D

    AntwortenLöschen
  4. Danke Helga - Izzy geht es gut, sie hält sich weiterhin von der Besteckschublade fern und besteht auch nicht auf eine Serviette neben dem Napf. Doof nur - trotz freindlichem Frischgras wurde ich heute morgen mal wieder durch hingebungsvolles Schmatzen neben meinem linken Ohr geweckt und musste noch vor dem Wachwerden (nutzlose) erzieherische Maßnahmen ergreifen. Zu spät, mein armer Elefantenfuß hat wieder ein angenagtes Blatt mehr. Immer diese heimliche Nascherei...

    AntwortenLöschen
  5. Wart´s mal ab: wenn Izzy sich doch den Serviervorschlag beim Katzengras zu Herzen nimmt und doch Messer und Gabel aus der Besteckschublade kramt...
    ... und du morgens vor dem Wachwerden nicht Schmatzgeräusche hörst, sondern Messerwetzen am Fuße des Elefantenfußes, bevor sie sich über ihn hermacht...
    ... dann wirst du dich nach den Zeiten von nur Schmatzgeräusch und nur einem angenagten Blatt zurücksehnen :P

    AntwortenLöschen
  6. Oje... ich muss lachen, wenn ich mir das vorstelle! Aber bring sie nicht auf dumme Gedanken - ich habe sie sowieso schon im Verdacht, dass sie heimlich mitliest... Auf jeden Fall sind Schmatzgeräusche definitiv den (zum Glück seltenen) Sofalehnen-Krallenwetz-Geräuschen vorzuziehen - dann muss ich nämlich schlaftrunken aus dem Bett fallen und ins Wohnzimmer wanken, um Izzy dort anzumoppeln. Und dann sind wir beide beleidigt... ;)

    AntwortenLöschen
  7. Vielleicht will sich der Katzengras-Produzent ja auch nur rechtlich absichern. So in diesem Sinne: ''Dass Ihre Katze gestorben ist, tut mir wirklich sehr leid! Aber haben Sie denn nicht die Aufschrift gelesen? Das soll übrigens kein freidlich sondern natürlich ein feindlich sein - nur ein blöder Tippfehler!!'' :P
    Und falls er damit nicht durchkommt: ''Ich plädiere auf Unzurechnungsfähigkeit während des Ettikettierungsprozesses. Jeder Idiot sieht doch, dass ich da nicht bei klarem Verstand gewesen sein konnte!'' :)

    AntwortenLöschen
  8. Suuuuper, Su! :* - vielleicht könnte er noch ergänzen "und das mit der Nichteignung zum Verzehr ist KEIN Scherz - ich hab es ignoriert, das kommt dabei heraus!" ;)

    AntwortenLöschen