Montag, 13. Juni 2011

Virtuelles Strickkränzchen: Mojo-Socken tüdeln I - The beginning

Da unsere individuellen Timeless-Tüdel-Taschen nun fertig sind (sofern es die jeweiligen Nähmaschinen zugelassen haben), gibt es ab heute den nächsten virtuellen Workshop - Mojo-Socken tüdeln. Es mag vielleicht etwas ungewöhnlich sein, im Juni warme Fußbekleidung anzufertigen, aber zum einen gibt es auch kühle Sommerabende, zum anderen kommt der nächste Winter und die Frage nach Weihnachtsgeschenken schneller, als wir Mojorojosoßensockentüdelei sagen können. Wer mag, darf gern mitstricken. Wer sich weigert, darf hinterher nicht meckern - oder hinterherstricken. ;)

Und für alle, die sich das Spiel mit den Nadeln so gar nicht zutrauen, ein kleiner Trost oder Alternativvorschlag: vielleicht kann ich mit etwas Glück ja auch eine "externe" Expertin gewinnen, demnächst einen Sockenhäkeltüdelkurs mit uns zu machen...?

Aber erst einmal back to the Mojos. Wir brauchen:


  • etwa 100 g Sockenwolle - ich habe mich für den Crazy Zauberball von Schoppel in der Farbzusammenstellung Flussbett entschieden. Die Wolle hat auf 100 g eine Lauflänge von 420 m und reicht laut Herstellerangabe für ein Paar Socken in Größe 44. Ganz so groß wurden meine letzten Mojos nicht, aber durch die Ringel zogen sie sich etwas zusammen. Wer Sorge hat, dass das Material nicht ausreicht, kann eventuell den Schaft etwas kürzer stricken. Aber das sehen wir dann...
  • ein Nadelspiel mit mindestens 5, optional auch 6 Nadeln. Die sechste ist sehr praktisch, aber kein Muss, ihr müsst also nicht panisch die Schaschlikspieße aus den Rouladen reissen. Die Stärke der Nadeln nach Angabe auf eurem Wolletikett und eurer individuellen Strickweise wählen - bei mir ist Stärke 2-3 angegeben, ich habe mich für 2,5 mm entschieden, weil ich diese tollen Holznadeln testen möchte.
  • ein Sofa, einen Balkon oder einen anderen gemütlichen Platz, an dem es ihr euch kuschelig einrichtet
  • eventuell etwas Betüdelung in Form von Musik, Filmen oder sonstigen Medien, je nach Lust und Laune. Meine ersten Mojos fertigte ich während der ersten Staffel Dr. House, jetzt muss ich warten, bis meine Chefin aus dem Urlaub zurück ist und mich mit Nachschub versorgt. Für heute fand sich noch ein Hörspiel - Abend gerettet.
  • Später noch ein Maßband (FRED ist hervorragend dafür) und eine Stopfnadel zum Vernähen der Fäden.
Alles bereitgelegt? Dann los! :)

The beginning

Aller Anfang ist schwer - und so freue ich mich, dass bisher eine Freiwillige für das Abenteuer bereit ist. :)
Gemütlich machen, sich den Anfang vom Wollknäuel suchen und erst einmal Maschen anschlagen. Die Theorie von einer Maschenprobe und den Sinn und Zweck kenne ich - habe ich bei Socken aber noch nie benötigt. Egal welche Wolle ich wann auch immer verwendet habe, mit meinem Grund-Sockenrezept bin ich immer hingekommen. Also spare zumindest ich mir die Maschenprobe und starte gleich durch:

Auf 4 Nadeln jeweils 15 Maschen anschlagen = 60 Maschen

Natürlich schön nacheinander - denn jedes Strickteil startet mit der ersten Masche...


Wie man eindeutig sieht, habe ich den Kreuzanschlag gewählt. Warum? Der wurde mir als Kind beigebracht, ganz einfach. Es gibt auch noch einen anderen Anschlag, der anscheinend viel einfacher ist. Deshalb vertüdel ich mich dabei wahrscheinlich auch immer... (im Alter lernt man nicht mehr so schnell... :D). 
An dieser Stelle habe ich auch schnell gemerkt, dass ich mit einem Wollknäuel und zwei Nadeln in den Händen meine Aufnahmekapazität erreicht habe - deshalb keine weiteren Aufnahmen von meinen Aufnahmen (hey, was für ein Wortspiel!). Eine bebilderte Anleitung fürs Aufnehmen gibt es beispielsweise hier oder hier.
Nach diesem lustigen Mikado mit Wolle sollte es in etwa so aussehen:


Nicht zu fest anschlagen, sonst gibts abgeschnürte Beine - zu lose und es labbert ein bisschen. Aber ihr bekommt das schon hin... Nun gibt es zwei Möglichkeiten - entweder das Ding so wie es ist an die Decke hängen und als modern art Mobile bezeichnen oder mit der Quadratur des Kreises weitermachen.


Die Nadeln zum "Kreis" legen, dabei den Rand auf allen vier Nadeln nach innen ausrichten und eventuelle Verdreher zurechtzupfen. Wenn ihr nochmal aufs Klo müsst, dann jetzt... sonst geht es weiter - Nadeln in die Hand nehmen, das lose Fadenende gegebenenfalls während der ersten paar Maschen auch noch um einen freien Finger wickeln, damit er nicht abhaut, der Schlingel, und mutig die erste Masche stricken.
Die Mojos werden mit unterschiedlichem Muster gestrickt, ich habe mich für diesen Workshop für das Bündchenmuster als Startvariante entschieden. Nicht stöhnen - alle Maschen links in der ersten Reihe finde ich noch viel entmutigender... seid tapfer, die erste Reihe ist die Schlimmste, danach wird es besser. Und wenn ihr die Nadel, von der ihr gerade die Maschen abstrickt, über die anderen Nadeln legt, lassen sich die anderen drei gerade nicht benötigten Nadeln ganz gut ignorieren.

Bündchenmuster: 2 rechts, 2 links (und nach Möglichkeit keine fallen lassen)

Wenn ihr wieder an eurem Ausgangsfaden angekommen seid, dürft ihr euch innerlich beglückwünschen - ihr habt das Schlimmste hinter euch! Ich bin so stolz auf euch! :)


Wenn ihr wie ich jeweils 15 Maschen pro Nadel habt, habt ihr bei der ersten Nadel die ersten beiden Maschen rechts gestrickt, bei der zweiten Nadel die erste Masche links, bei der dritten Nadel sind die ersten zwei linke Maschen und bei der vierten Nadel ist die erste eine rechte Masche. Alles klar? Ihr könnt auch umverteilen (z.B. 14 und 16 Maschen), falls euch das lieber ist oder zum Überblick behalten leichter fällt. Aber ein paar Reihen später sieht man es ja schon gut.


Noch ein Tipp am Rande bzw. für die Randmaschen: Besonders am Anfang neigt man dazu, die Anfangs- und Endmaschen einer Nadel mit einem erleichterten "Puh" zu stricken und dabei ein bisschen nachlässiger zu sein. Außerdem ist hier durch die Nadeltüdeleien einiges an Bewegung. Wenn die Maschen zu locker werden, gibts später "Löcher" an den vier Seiten. Also ein bisschen aufpassen, dass auch die Randmaschen nicht weniger streng erzogen werden als der Rest der Reihe.

So, und damit lasse ich euch jetzt für insgesamt 20 Runden alleine, einfach im Bündchenmuster und immer "geradeaus" weiterstricken. Viel Erfolg! :)

A sock goes Mojo - der Schaft


Angekommen? Wenn es bei euch in etwa so aussieht, seid stolz auf euch - ihr habt die ersten 1200 Maschen hinter euch! Zeit für eine Runde räkeln (nein, nicht häkeln - das kommt im nächsten Workshop).
Fragt ihr euch bisher, ob dieses Söckchen nicht zu eng wird, kommt jetzt das Gegenargument - die Ringel.

Hierfür werden die nächsten 5 Runden links gestrickt. War es bisher nicht wichtig, ob ihr rechts und links unterscheiden könnt, wäre es hier von Vorteil. Als Hilfestellung: linke Maschen sind die, die man sieht, wenn man einen handelsüblichen glattgestrickten Wollpullover auf links zieht - also die welligen Dinger. ;) Das sieht dann so aus:


Nicht jammern und stöhnen - links stricken gehört auch nicht zu meinen Favoriten. Aber dafür gibts jetzt die Belohnungsrunden: 5 Reihen rechte Maschen. :)


Und weil es so schön war, ringeln wir jetzt lustig weiter - und links...


Wie man hier ganz gut sieht, "verschwinden" die rechten Maschen fast vollständig im Eifer des Geringels. Insgesamt machen wir das jetzt so lange, bis wir vier linksgestrickte Ringel mit drei rechtsgestrickten abgetauchten Ringeln dazwischen haben. Von der Länge her dürften die vier zusammengeringelten Ringel grob die gleichen Maße haben wie die 20 Reihen Bündchenmuster. Bei mir passte es beim letzten Mojo gut und macht das Stricken des zweiten Mojos bzw. die Musterverteilung einfacher. Wer mehr oder weniger Ringel mag, darf natürlich so viele Runden drehen, wie gewünscht - wir sind hier beim Mojostricken und nicht im Amt. ;)

So in etwa könnte es dann zum Beispiel aussehen:



Auch sehr lustig finde ich den Blick von oben. Noch ein Blick Richtung Miezekatze...


Schläft noch. Ich könnte mich jedes Mal scheckig lachen, wenn im Schlaf ihr Eckzähnchen hervorblitzt. Momentan träumt sie etwas ganz arg Aufregendes...

Bevor ich weiterstricke und weitere 20 Runden im Bündchenmuster hinzufüge, kümmere ich mich ein bisschen um meinen Haushalt... oder doch nicht? Wenn ich die Wahl habe zwischen Haushaltskram und Sockentüdeln, wie fällt die Wahl da wohl aus? Richtig... :D


So, neuer Tag, neues Glück! :) Und wie schön, eine weitere Mittüdlerin - gerade richtig, denn wir nähern uns dem Höhepunkt. ;) Aber vorerst habe ich gestern abend noch ein bisschen weitergetüdelt und zwei weitere Ringelreihen hinzugefügt.


Dies ist aber ein bisschen eine Frage des persönlichen Geschmacks und kommt auch ein wenig darauf an, auf wie großem Fuß ihr lebt. Ich versuche das mal am Beispiel meines letzten Mojos zu erläutern:




Hier links im Bild ist die Socke, an der wir gerade herumstricken. Wie ihr seht, habe ich an der Ferse einen Ringel über der Ferse und drei nach der Ferse. Den Abschluss vor der Spitze bilden ebenfalls drei Ringel. Für das aktuelle Paar habe ich mich entschieden, jeweils zwei Ringel vor und nach der Ferse zu stricken und dafür - da das Muster dann sozusagen hochrutscht - an der Spitze vier Ringel zu haben. Dies bedeutet für mich bei der rechten Socke, dass ich entsprechend beim Bündchenmuster die Maschen vor und nach der Ferse anders verteile und auch vor der Spitze einen "vollständigen" Satz Bündchenreihen mit 20 Maschen habe - bei der Frischfisch-Socke oben waren es 15 Maschen. Das ganze geht für mich so auf, weil ich die gleiche Wolle verwende und die Socken in der gleichen Größe stricke (ich Egoistin ;) ) - also (Achtung, Outing) Größe 42. Da bei den Mojos die Länge des Fußes durch die Ringel ein bisschen variabel ist, kommt es nicht ganz so darauf an - wie ihr bei meinen Tragefotos vielleicht gesehen habt, dehnen sich bei mir die Ringel am Fuß etwas auseinander. Insofern passen sie bestimmt auch "zusammengeringelt" bei Größe 41 auch noch.

Wenn ihr auf deutlich kleinerem Fuß lebt, könnt ihr euch überlegen, ob ihr die Ringel umverteilt oder ggf. weniger herumringelt. Dabei auch schon an den nächsten Socken denken, bei dem das Muster genau umgekehrt ist. Achtung, die Reihenanzahl ist bei Ringelmuster und Bündchenmuster nicht gleich - bei mir entspricht zusammengeringeltes Ringelmuster mit vier Ringeln (und somit insgesamt 7 x 5 Runden = 35 Runden) längenmäßig in etwa den 20 Runden Bündchenmuster. Entsprechend lässt sich das Gegenmuster leicht anpassen.


Vielleicht messt ihr mal ein bisschen an eurem schon Gestrickten herum oder überlegt in etwa, wie es hinhauen könnte. Hier auch besonders für Judie (Willkommen bei unserem Strickkränzchen :) ): ich habe irgendwann die Bumerangferse für mich entdeckt und stricke seitdem nur noch diese. So auch hier. Manche mögen die Käppchenferse lieber, aber ich finde, sie sieht nicht so schick aus und vertüdeln kann man sich dabei genauso. Und am Ende gibts die Bandspitze (auch wenn die Sternchenspitze den hübscheren Namen hat - ich mag die Bandspitze von der Passform her lieber).


Tabellen mit cm-Maßen für Fußlängen und Maschenanzahlen finden sich reichlich im Internet, ich habe vor Jahren diese Anleitung von LANA GROSSA für mich entdeckt und halte mich seitdem bei Ferse und Spitze daran. Dort gibts die Anleitung auch als pdf, dort ist hinten auch ein Tabellenwerk mit Maßangaben drin. Wenn wir gemeinsam für eure Socken überlegen sollen, wie die Aufteilung passen könnte, sagt Bescheid! :)



Also - ich ringelte noch zwei linke Ringel und war dann bereit für den eigentlich fummeligsten Teil des Mojos.

Der Übersichtlichkeit halber findet ihr ihn in Teil II - Jojo für Mojo! :)

Kommentare:

  1. Oh wie wundervoll, es geht los, juchhu :D

    Bei mir liegen bereit:

    100 % Merinowolle Socken- und Tüchergarn StrNr. 31, 170 g, Lauflänge weiß ich leider nicht, müsste aber reichen, sooo große Füße habe ich ja nicht :P,
    ein mit deinem identisches Nadelspiel,
    eine Recamiere,
    Fernsehbetüdelung (bei mir eh Standard :o ),
    eine Stopfnadel (zur Not auch mehrere)
    und der grüne FRED (freut sich schon auf diese wichtige Aufgabe)

    Also von mir aus kann´s losgehen :D

    AntwortenLöschen
  2. Puh, die ersten 20 habe ich fertig!
    Jetzt ringel ich mal lustig los :D

    AntwortenLöschen
  3. Wow, das geht ja fix! Ich bin begeistert... und stelle mal fix die nächsten Fotos ein, bevor ich mich ein bisschen um meinen Haushalt kümmere. :)

    AntwortenLöschen
  4. Oooh, wenn ich diese Ringel fertig geringelt habe, muss ich aber wohl erstmal meine linke Ringelhand schonen.
    Ich glaube mehr schaffe ich heute nicht :o

    Deine Flussbett-Wolle gefällt mir übrigesn auch total super :D

    AntwortenLöschen
  5. Klappt es denn gut soweit? Ich bin völlig erquickt, komme mit fotografieren ja gar nicht mehr hinterher. ;) Lass dir bloß Zeit, nicht dass du eine Sehnenringelentzündung bekommst. :O

    Bin gespannt, wie deine Wolle gestrickt aussieht. :) Und freue mich auch über diese Zauberball-Wolle - man weiss nie, was man als nächstes für eine Farbe bekommt... ;)

    AntwortenLöschen
  6. Ach ja, es klappt ganz gut :D
    Am Anfang wares etwas schwierig, ich wusste nicht mal mehr, wie man Maschen aufnimmt :o
    Nach der 1. gstrickten Reihe ist mir eine Nadel rausgerutscht, aber ich konnte alle Maschen retten :)

    Nur die linken Ringel finde ich ziemlich link :o

    Deine Socken sehen schon super aus ... :D
    .... und Izzy mal wieder ganz entzückend :*

    Leo hat sich gerade beleidigt zurückgezogen, weil er nicht mitstricken durfte :o

    Wenn ich fertig geringelt habe, stelle ich auch mal die Fotos bis dahin ein, kann aber noch ein wenig dauern ...

    AntwortenLöschen
  7. :D Die linken Ringel würde ich auch am liebsten umgehen, auf die rechten Ringel freue ich mich dafür immer. Und weil ich nie mit den rechten Ringeln aufhöre, weil ich sonst mit den linken Ringeln wieder anfangen müsste, stricke ich nach den rechten Ringeln immer noch die linken Ringel. Und wenn ich dann noch sooo viel Lust auf die rechten Ringel habe, muss ich ja quasi danach noch die nächsten linken Ringel wieder stricken. Und schon ist die Ringelei vorbei... ;)

    Für "ich hab seit Jahrzehnten nicht mehr gestrickt" machst du das großartig! :* So schnell komme ich ja mit Stricken, Fotografieren und Posten nicht mehr hinterher...

    AntwortenLöschen
  8. Oh, so großartig ist das gar nicht. Ich ringel hier immer noch vor mich hin :O

    Aber das Stricken an sich scheint man nicht zu verlernen. Der Anfang ist es schwer, aber plötzlich erinnern sich Finger und Hände wieder daran, wie´s geht :D

    Du hast das vorne auch super erklärt, so richtig zum Wiederreinkommen :D
    Und dann muss man ja "nur noch" deinen Strickkommandos folgen und wissen, was rechts und leider auch was links ist :P
    Auf jeden Fall macht es riesigen Spaß und ich danke dir für das virtuelle Tüdelkränzchen :* :D :*

    AntwortenLöschen
  9. Ach du... danke dir! :* Ich finde es total klasse, dass da in 500 km Entfernung jemand am Rechner sitzt und auch Socken tüdelt. Fehlt nur noch jemand, der uns Kaffee und Kuchen reicht... :D

    AntwortenLöschen
  10. Ohhhh was soll ich sagen, Megastaunen macht sich in mir breit.... Jetzt muss ich erstmal schauen, wie die Wellen in die Socken kommen. Und dass niemand sagt, ich würde mir keine Mühe geben....

    Also hab ich jetzt mal, mangels Stricknadeln, ein paar chinesische Essstäbchen rausgekramt und ein wenig Baumwolle..... und zweimal rechts zweimal links gestrickt..... Es sieht ziemlich abenteuerlich aus und die ersten Maschen sind auch zu groß angeschlagen.... aber irgendwie gestrickt sieht es schon aus..... grübel

    AntwortenLöschen
  11. Oh Timeless, wenn du jetzt schon Essstäbchen benutzt, bist du eindeutig infiziert :D
    Also morgen los in einen Handarbeitsladen, Nadelspiel und Sockenwolle gekauft und dann loslegen und mitmachen :D

    Ich habe jetzt übrigens fertig geringelt, mach mir was zum Essen und dann stelle ich die Fotos ein ...

    Der nicht virtuelle Kaffee- und Kuchenreicher wäre echt eine tolle Ergänzung zu unserem virtuellen Tüdelkränzchen ....P

    AntwortenLöschen
  12. Ich würde ja gerne Kaffee und Kuchen reichen, wenn ihr strickt. Richtige Wolle kitzelt mir fies in der Nase.... immerhin hab ich ja schon Teppichs gehäkelt.... ich suche mal eine Alternative - vielleicht Stulpen aus Baumwollgarn... aber neee, stricken ist echt cool....nur....

    AntwortenLöschen
  13. Super Idee mit dem Kaffee und Kuchen reichen, Timeless, aber um das zu schaffen, müsstest du schon deine Rennstiefelchen anziehen und den ganzen Tag hin- und herflitzen :P

    So, ich bin jetzt gesättigt und meine "Arbeits"-Fotos sind gepostet :D

    AntwortenLöschen
  14. Essstäbchen, Timeless?!? Wie cool ist das denn? Gibts da Fotos von? Muss doch gleich mal nachschauen gehen. In den letzten paar Stunden war ich telefontechnisch belegt, mich hat ein Anruf von jemandem erreicht, von dem ich seit 8 Jahren nichts mehr gehört hatte - ich war kurz in einem Paralleluniversum, ihr entschuldigt. Aber jetzt sause ich sofort los, um zu schauen, was ihr fabriziert habt. Ich bin gespannt... :D

    AntwortenLöschen
  15. Oh, das geht aber flott bei Euch. Da kann ich bald mit einsteigen. Hatte über Pfingsten kaum Zeit zum Stricken, wegen Besuch und anderen Unternehmungen... Aber zwei Schäfte hab ich schon fertig - ich stricke Socken immer gern "parallel". Da könnte ich ja dann mal verfolgen, wie Du, Daisy, die Ferse strickst.

    AntwortenLöschen
  16. Au fein, eine neue Mittüdlerin :D

    Parallel stricken ist ja auch irgendwie cool :)

    AntwortenLöschen
  17. Da braucht man allerdings auch möglichst zwei gleiche Nadelspiele. Aber man kann sich auch behelfen, indem man die Maschen der "wartenden" Socke auch ne Rundstricknadel tut.

    AntwortenLöschen
  18. Ich habe fertig :D
    Also natürlich nur die 20 Reihen Bündchen, nicht die ganze Socke :P

    AntwortenLöschen
  19. Sehr cool - erst einmal Willkommen, Judie, tüdel ruhig mit! Wie passend, dass du an der Ferse bist - den ersten Teil habe ich gerade eingestellt. Jetzt muss ich mich ein bisschen um anderen Kram kümmern, bin aber nachher wieder zur Stelle und hoffe, dass ihr vor Langeweile nicht schon an den Nadeln nagt... ;)

    Bis später! :)

    AntwortenLöschen
  20. So, und weil mir die Beschreibung dann doch etwas zu lang wurde (Scrollen, scrollen, scrollen...) habe ich den Post mal aufgeteilt - die Ferse hat sich in Teil II verzogen. :)

    AntwortenLöschen
  21. Du Zauberin mit 4 Nadeln. Das ist mir doch zu Aufregent. Da bleib ich lieber bei meiner Sockenwolle und meiner Sockenpatworkdecke. Da muss ich nur mit zwei Nadeln Kaempfen.

    Sei lieb gegruesst Conny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt machst DU mich aber neugierig - Sockenpatchworkdecke? Ich schau mal zu dir rüber, ob ich sie bei dir finde.

      Liebe Grüße
      daisy

      Löschen
  22. Hallo Daisy, ich nadele meine ersten Socken seit 25 Jahren nach Deiner Anleitung und ich danke Dir für die Tränen, die ich beim Lesen verdrückt gabe, Du bist herrlich !
    Habe gleich mal ein bisschen Werbung für Dich gemacht und sie verlinkt ;o)
    Dickes Drückerle, Tanni

    AntwortenLöschen