Mittwoch, 15. Juni 2011

Virtuelles Strickkränzchen: Mojo-Socken tüdeln III - ihr seid (fast) Spitze! ;)

Halt, nicht weglaufen - natürlich seid ihr selbstverständlich und ohne Frage superklasse und absolute Spitze, wenn ihr bis hier durchgehalten und euch an der Ferse vorbeigekämpft habt! Damit seid ihr quasi schon fast an der Sockenspitze angekommen und haltet bald schon euren ersten Mojo in den Händen. Ist das keine Aussicht?

Zur Belohnung gibts jetzt was Einfaches: erst einmal wieder über die 4 x 15 Maschen, die ihr hoffentlich immer noch habt, geradeaus in dem von euch gewählten Mojo-Muster für die von euch gewählte Fußgröße! :) Ihr seid also auf der Zielgeraden - aber bitte nicht darüber hinausschießen! ;)


So, und jetzt kommt etwas, worüber sich viele freuen werden - bei der Spitze werden alle Maschen glatt rechts gestrickt! Und nicht nur das, es werden auch weniger! ;) Wenn das kein Anlass für den Turbo ist...

Aaalso: nach der letzten Musterreihe, wann immer ihr auch entschieden habt, dass es genug ist, stricken wir die Abnahmen.

Die Anleitung sagt dieses dazu:
Die zweit- und drittletzte Masche der 1. und 3. Nadel rechts zusammen stricken, die letzte Masche rechts stricken. Die 1. Masche der 2. und 4. Nadel rechts stricken, die 2. Masche rechts abheben, die 3. Masche rechts stricken und die abgehobene Masche darüber ziehen.

Keine Panik, das machen wir jetzt noch mal langsam...
Für die Spitze stellt euch eure Mojo schon mal am Fuß vor - auf der linken und rechten Fußseite werden wir nun schmaler, bis wir uns irgendwann in der Mitte treffen. Insofern verringern wir die Maschenanzahl an den Seiten, während in der Mitte (also oben und unten des Mojo) die Maschen weiter "geradeaus" laufen.
Deshalb zunächst das oben gesagte etwas entzerrter:
  • bei der ersten Nadel (die, die links vom Anfangsfädchen liegt) stricken, bis ihr nur noch 3 Maschen vor euch habt, dann die zweit- und drittletzte Masche gemeinsam stricken (Faden gleichzeitig durch beide Maschen tüdeln). Die letzte Masche ganz normal rechts stricken.
  • bei der zweiten Nadel die erste Masche normal rechts stricken, die zweite Masche abheben (=ungestrickt auf die rechte Nadel tüdeln), die nachfolgende (3.) Masche normal rechts stricken und mit der linken Nadel die ungestrickte 2. Masche über die gestrickte 3. Masche ziehen. Ihr habt dann nur noch die gestrickte 3. Masche auf der Nadel, während die ungestrickte Masche nun die zweite sozusagen unten umarmt. 
  • dieses Prozedere wiederholt ihr jetzt genauso für die dritte und vierte Nadel - dritte Nadel: drittletzte und vorletzte Masche zusammenstricken, vierte Nadel: 2. Masche abheben, 3. stricken, 2. über 3. Masche ziehen. Und schon habt ihr eine Runde geschafft und vier Maschen weniger.
Diesen Vorgang machen wir nun gestaffelt:
  • nach der ersten Abnehmrunde strickt ihr drei Runden glatt rechts ohne weitere Abnahme
  • dann wieder eine Abnehmrunde wie oben, danach zwei Runden glatt rechts ohne Abnahme - dieses macht ihr 2x
  • dann wieder eine Abnehmrunde, danach eine Runde glatt rechts ohne Abnahme - das bitte 3x wiederholen
  • in jeder folgenden Runde dürft ihr dann in jeder Runde abnehmen, bis ihr nur noch 2 Maschen auf jeder Nadel habt. Wenn ihr an dem Punkt angelangt seid, an dem ihr noch 3 Maschen pro Nadel habt, gilt: bei der ersten und dritten Nadel die 1.+2. Masche zusammenstricken, bei der zweiten und vierten die erste Masche stricken, die zweite abheben, die dritte stricken und die zweite überziehen.
Hurra, jetzt bloß keine Nadel verlieren, sondern zur Stopfnadel greifen, den Wollfaden in geeigneter Länge abschneiden und durchs Nadelöhr tüdeln. Und dann die verbleibenden 8 Maschen mit der Stopfnadel auf den Faden ziehen und zusammentüdeln. Bei mir sieht das dann in etwa so aus:

Hier habe ich noch 8 Maschen - auf jeder Nadel zwei

Ich tüdele in Strickrichtung die Stopfnadel durch die Maschen einer Nadel und ziehe sicherheitshalber den Faden schon mal durch, bevor ich die Stricknadel herausziehe.

Habe ich die acht Maschen sicher auf dem Faden, zubbele ich die schon mal etwas zusammen, damit auch keine Masche mehr abhaut, stecke die Stopfnadel durch das verbleibende Loch nach innen und drehe die Socke auf links...

...wo ich dann beherzt endgültig zuziehe und nur noch den Faden sicher verknoten und vernähen muss! :)
Wenn man dann das Kunstwerk wieder auf die rechte Seite zieht, sieht man auch, warum es Bandspitze heisst.


Und schon.... habt ihr eure eigene echte Mojo in Händen! :)


...und jetzt das ganze Prozedere noch einmal, nur anders herum. ;) - Aber erst einmal:

SICH FREUEN UND EIN SOCKENFREUDENTÄNZCHEN AUFFÜHREN! :)

Ich bin sehr, sehr stolz auf euch! :*


Kommentare:

  1. Für mich ist alles was ich hier sehe, ein unerreichbares Wunder..... - großes Kompliment an alle Sockentüdler....

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin auch völlig baff, liebe timeless ... das ist für mich ganz großes Kino! :D

    AntwortenLöschen
  3. Ihr seid süß! Mädels, das sind S-O-C-K-E-N! Kein Weltwunder. :D Ich schließe mich euch dennoch an - ich finde es großartig, dass die Mädels so tapfer mittüdeln und grandiose Kuschelsocken produzieren. Gar nicht so einfach, wenn man niemanden neben sich sitzen hat, der einem das zeigen kann, was in den Strickanleitungen so herumschwurbelt. Auch von mir dicke Hochachtung!

    AntwortenLöschen
  4. Deine Socken sehen schon soooo klasse aus :D

    Heute werde ich hoffentlich auch weitertüdeln können, aber ich muss ja erst noch Teil II hinter mich bringen :o

    AntwortenLöschen
  5. Ich hab da mal ne Frage, daisy:
    Bist du eigentlich bei dem Foto da oben schon bis an die Spitze ran? Oder kommt da noch was?
    Ich habe irgendwie Zweifel bei der Längenermittlung. Soll man beim Messen alles geringelte auseinanderziehen?

    Eine ratlose Mittüdlerin :O

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Arctopholos,
    bin mir noch nicht so ganz schlüssig, ob ich schon bis an die Spitze ran bin. Bei den ersten Mojos war es so, dass ich den Fußteil etwas "plattgedrückt" habe, wodurch die Ringel etwas breiter wurden. Wenn ich sie nun trage, sind die Ringel etwas auseinandergezogen. Die Überlegung hierbei war, dass sie beim Laufen vielleicht sowieso auseinanderrutschen und damit noch länger würden. Insgesamt sind die Socken durch die Ringel ja etwas flexibler in der Größendefinition als "normale" Socken... macht es für die Entscheidungsfindung aber auch nicht einfacher. :/ Ich glaube aber, bei mir kommt da noch etwas mehr ran, sie sind kürzer als die letzten geraten (doch ne andere Nadelstärke vorher gehabt?). Was auch hilfreich sein kann: halte sie mal an ein dir gut passendes Paar Socken und vergleiche.

    Bin gleich wieder für euch da...

    AntwortenLöschen
  7. Da ich ja bisher noch keine Ringelsocken habe, hilft mir Anhalten an normale Socken auch nicht wirklich weiter :O
    Aber ich ringel jetzt einfach noch ein bisschen weiter :D
    Wenn die Mojos zu groß werden, kann ich ja zur Not noch die Katzen vorne mit reinnehmen :P

    AntwortenLöschen
  8. Hab gerade mal nachgemessen, mein Mojo-Fußteil an der fertigen Socke ist in ungedehntem Zustand 3 cm kürzer als in gedehntem Zustand. Und ich tendiere dazu, auch als Endstand wieder den gedehnten Zustand anzustreben, sprich, bei mir dürfen sich die Ringel hinterher ein bisschen auseinanderziehen. Die Entscheidung liegt auch daran, dass meine Wolle relativ dünn ist und somit das Strickgewebe sehr flexibel - sie sitzen also nicht knallestramm am Fuß und ich möchte nicht "schlappen". Und wenn sie zu klein werden, freut sich bestimmt eine meiner Schwestern darüber... ;) Leo und Poldi sind bestimmt auch begeistert über ein Plätzchen, an dem sie dir genüsslich in die Zehen beissen können. :D

    Hab gerade auch noch mal die Bildersuche im Internet bemüht - bei den meisten Fotos, bei denen die Socken am Fuß fotografiert wurden, durften sich die Ringel ebenfalls auseinanderziehen. Nun denn... ich eile zur Spitze! :)

    AntwortenLöschen
  9. Jetzt habe ich fertig geringelt (Foto in meinem Teil II) und warte geduldig (wirklich!!!) auf die Spitze :D

    Mir ist völlig klar, was du für Mühen auf dich nimmst, indem du jeden Schritt dokumentierst und fotografierst :D
    Wie froh ich über diese tollen Beschreibungen bin, kannst du dir wahrscheinlich gar nicht vorstellen :D
    Also danke, danke, danke :* :* :*

    AntwortenLöschen
  10. Hier ist sie, liebe Arctopholos! Mir ist ein Telefonat mit einer dir bekannten Nicht-Strickerin dazwischengekommen. ;) Danke für deine Geduld. Darfst weitermachen... :D

    AntwortenLöschen
  11. Oh wie fein, ich darf abnehmen :P

    Dann nichts wie los .... D

    AntwortenLöschen
  12. She has finished one sock! Yeah!!! :)
    Sieht toll aus :*

    AntwortenLöschen
  13. Ooooh liebe daisy, ich bin soooo sehr entzückt von meiner ersten eigenen selbstgestrickten Mojo-Socke und sage nochmal DANKE, DANKE, DANKE :* :* :*

    Das Sockenfreudentänzchen habe ich bereits hinter mich gebracht und die Fotos eingestellt .... :D

    AntwortenLöschen
  14. Echt? Fertig?? SUUUUUPER!!!!! Ich bin (ich weiss, ich wiederhole mich, aber:) sooooooo stolz auf dich!!! Gratuliere! :) :* ...und jetzt geh ich erst einmal gucken! :D

    AntwortenLöschen
  15. Danke für Glückwünsche und stolz sein :*

    Aber stolz sein kannst du vor allem auf dich selbst (und da mache ich auch sofort mit :* ): du hast die Verschwurbelungen sooo gut hingekriegt, dass die Wolle gar nicht anders konnte, als eine Mojo-Socke zu werden :D

    AntwortenLöschen
  16. Haaah, jetzt hab ich gerade erst den tollen Effekt entdeckt, das die Anordnung der Längs- und Querringel vertauscht wird bei der zweiten Socke - da hab ich ja ein bisschen Pech :-/
    Gut, davon geht die Welt nicht unter.
    Aber die Idee ist gut. Ich hab auch schon zweifarbige Socken gestrickt, bei denen der eine Strumpf oben breite und am Fuß schmale Ringel hatte und die zweite Socke umgekehrt. Sah auch sehr lustig aus (und es waren nur rechte Maschen!)

    AntwortenLöschen
  17. Nicht betrübt sein, Judie! Das Schöne an den Mojos ist es ja, dass du sie stricken kannst wie du lustig bist. Und wenn dir gaaaanz langweilig ist, kannst du ja noch ein Paar andersherum stricken und dann tauschen. ;) - Gibts deine zweifarbigen Verschiedenringelsocken noch? Hört sich toll an! :)

    AntwortenLöschen
  18. ...etwas gibt mir jetzt stark zu denken:

    Das ganze Prozedere noch einmal und nur anders rum... grübel....

    AntwortenLöschen
  19. Bei Teil I hat daisy ein Foto von ihrem ersten (Blog-)Paar Mojo-Socken eingestellt, da kann man es gut drauf sehen: wo bei einem Bündchen gestrickt sind, "müssen" beim anderen Ringel sein und umgekehrt :D

    AntwortenLöschen
  20. Mädels, eure Mojos sind toll ... eine Socke ist schöner als die andere ... ich bin ein wenig neidisch und versuche demnächst mal, eine "externe Expertin" zu gewinnen. :D

    AntwortenLöschen
  21. Mony, muss deine Ma dann wieder ran an die Nadeln? ;)

    AntwortenLöschen
  22. Psssst ....! Sie hat doch noch keine Ahnung von ihrem "GLÜCK"! :D

    AntwortenLöschen
  23. Ups... :X ....schuldigung.... ;)

    AntwortenLöschen
  24. Nee Daisy, die Socken hatte ich mal zum Verschenken gestrickt. Und da werden sie inzwischen nicht mehr existieren. Farbige Steifen stricken macht aber Spaß, irgendwie vergeht die Zeit da schneller, so von Streifen zu Streifen.Sehr schön sind auch Socken oder Stulpen aus Wollresten mit vielen bunten Ringeln, hab aber immer kaum Wollreste - wenn jemand für mich sammeln möchte...

    AntwortenLöschen
  25. Ich fall gleich vom Stuhl! Die Socken sind ja so schick! Wie schade, dass ich einfach nicht stricken kann (oder vielleicht liegts mehr am Wollen ...) *seufz*

    AntwortenLöschen