Donnerstag, 25. August 2011

Last minute Mitbringsel: Apfelgelee mit Calvados (Theorie und Praxis)

Wer mich kennt, spricht mich morgens nicht an, sondern reicht mir maximal einen großen Pott Kaffee und zieht sich vorsichtig wieder zurück. Mir vor dem zweiten Pott Kaffee feste Nahrung anzubieten ist grob fahrlässig. Frühstück? Benennt es um in Spätvormittagsstück und ich bin dabei (ein Hoch auf die Erfindung des Brunch)!

Wenn es aber mal so weit ist und ich genügend Kaffee hinter mir und noch reichlich Zeit vor mir habe (Hallo Wochenende!), freue ich mich, wenn ich Mutters Apfelgelee aufs Brot streichen kann. Und ihr könnt das auch... wenn ihr dem Herstellungsprozess folgt:

Schritt 1: Zutatenauswahl


Die Theorie: Mutter nimmt Apfelsaft aus Äpfeln von Streuobstwiesen, der herrlich aromatisch und intensiv apfelig schmeckt - kein Vergleich zur Zuckerwassereinheitsflüssigkeit, die in den meisten Tetrapacks daherkommt. Mit etwas Zimt und Calvados aromatisiert - herrlich!

Die Praxis: Hier gabs aber keinen frisch von Streuobstwiesen gemolkenen Apfelsaft. Zumindest nicht im Umkreis von einem Tagesritt. Wahrscheinlich kenne ich mich einfach nur noch nicht gut genug aus. Ich hab mich redlich bemüht und habe zur B(io)-Ware gegriffen. Dennoch, meine Suche geht weiter...
Für alles Apfelige habe ich ein Lieblingsgewürz: Delifrut. Wer es nicht kennt, möge sich hier mal durch die Zutatenliste lesen und sich dann ans Reformhaus seines Vertrauens wenden. Lecker! Ob das wohl auch ins Apfelgelee passt?

Schritt 2: Zubereitung


Die Theorie: An die Mengenangaben auf dem gewählten Zucker halten und nach Packungsanleitung zubereiten: ein paar Minuten kochen lassen, Gelierprobe, fertig!

Die Praxis: Gebt einer ausgebildeten Laborantin und promovierten Naturwissenschaftlerin Mengenangaben mit der Maßeinheit "etwa, ungefähr", lehnt euch zurück und wartet ab, was passiert... ich habe a) verschiedene Mengenverhältnisse berechnet, b) grafisch dargestellt, c) eine Gauß'sche Glockenverteilung angenommen, d) die Ergebnisse statistisch überprüft, e) Ausreißer eliminiert, f) das arithmetische Mittel zur Modellierung der Gelinggarantie verwendet und g) in Abhängigkeit der Höhenlage die optimale Siededauer berechnet. 
Naja, ganz so schlimm war es dann doch nicht, aber ich war doch ein wenig angespannt, ob das wohl was wird... bei meinem Versuch nahm ich für die 500 g 2:1 Zucker ETWA 800 ml Apfelsaft, einen Schubs (3-5 Fingertipper auf die Dose und einen Extra-Schüttler) Delifrut und dann... den Telefonhörer. "Mutter, wie viel Calvados kommt ins Apfelgelee?" - "och... in etwa (waaaah!) ein gutes Schnapsglas voll." - Mist, ich hab kein Schnapsglas! :O Likörgläschen tuts auch? Aber wieviel passt da wohl rein? Und wie voll ist dann gut voll? Und wie schmeckt das Zeug überhaupt pur? Mal probieren... puha, ok, danke - ich will Schokolade!

Praktischerweise hat während dieses Entscheidungsprozesses das restliche Kochgut schon mal angefangen zu köcheln und man wird ganz rührselig. Meinen Kurzzeitmesser aus dem Labor habe ich immer noch, so stellte ich ab Herumsprudeln im Topf 3 Minuten ein - "mindestens". Schon wieder so eine Zeitangabe... 

Gelierprobe - die Theorie: ganz einfach: auf einen kalten Teller ein bisschen Gelee tropfen und beobachten, ob es erstarrt und geleeartig aussieht.

Die Praxis: hmmm... 3 Minuten sind um... aber auf der Packung steht "mindestens"... ich warte lieber noch ein bisschen... so, jetzt... wie lange dauert es denn wohl, bis der Tropfen kalt ist? Mal fühlen... oh, noch nicht... jetzt vielleicht? ...ist das jetzt schon gelierkalt oder erst handwarm? Und wie geleeartig will ich es haben? Und wird das nachher vielleicht wieder flüssiger und läuft vom Brot? - WAAAAAH! - Zum Glück vergeht bei diesen Überlegungen mindestens eine weitere Minute, so dass das Gelee auf jeden Fall fest werden sollte - wenn vorher nicht, dann jetzt bestimmt! ;)

Schritt 3: Abfüllen


Die Theorie: Mittels eines breiten Trichters die vorbereiteten und heiß ausgespülten sauberen Gläser bist knapp unter den Rand befüllen, fest verschließen und für 5 Minuten auf den Kopf stellen.

Die Praxis: Ich hab keinen Trichter... ich schaff' das auch so irgendwie... muss ja... Suppenkelle vielleicht? Fast gar nicht gekleckert! :) Noch die Ränder säubern und zuschrauben... aua, heiß! Und auf den Kopf stellen... sind die Gläser auch wirklich dicht? sind die Gläser auch wirklich, wirklich dicht? Läuft da was aus? Sind sie auch ganz bestimmt wirklich ganz ehrlich absolut dicht? 

... würde der Calvados pur nicht so schnapsig schmecken, wäre ich spätestens da so weit gewesen, mich selbst ebenfalls abzufüllen - es sollte doch unbedingt etwas werden, denn ich wollte es am nächsten Tag verschenken. Etwas mehr Gelassenheit hätte mir definitiv gut getan... 

Zum Glück kam danach etwas, bei dem ich mich deutlich sicherer fühlte:

Schritt 4: Dekorieren und Verschenken


Die Theorie: Aus Zeitgründen nur die Schnellvariante: Serviette über den Deckel, mit Band festtüdeln, Etikett dranbamseln. Fertig! 

Die Praxis: Siehe Theorie - da stimmte es dann überein. Endlich!

...und ja, es ist sogar etwas geworden, nämlich Gelee und lecker - form follows function! :-) Allerdings - mit Streuobstwiesenaroma ist es noch leckerer. Definitiv!


...und sobald ich mich von diesem Küchenkrimi erholt habe, backe ich auch das Brot dazu...

Kommentare:

  1. Das liest sich ungemein lecker. Vielleicht suchst du mal Richtung Frankfurt nach Streuobstwiesensaft? Da wird es doch irgendwo die passenden Wiesen zum Äpplewoi geben ....? ;)

    AntwortenLöschen
  2. Was für eine Geschichte, Hammer!!! :D

    Wie lange hat es denn gedauert? Also nicht die Gelee-Zubereitung an sich, sondern das Drumherum wie Wiegen, Messen, Berechnen? Und die statistiche Überprüfung (statische auch?)?

    Das Ergebenis klingt wirklich lecker ... :D

    ... aber ich werde nicht versuchen es nachzumachen, irgendwie erscheinen mir die Mengenangaben doch zu vage .... :P

    AntwortenLöschen
  3. Danke Daisy für die Demonstration Deiner köstlichen und gesunden Marmeladenkunst und liebe Grüße an Deine Mutter, für die Grundlagenforschung.

    Sobald Äpfel in mein Haus schneien, werde ich es ganz sicher ausprobieren und heute schonmal den und genau DEN Gelierzucker besorgen. Irgendwo im Haus steht nämlich ein elektrischer Entsafter....
    Äpfel rein - Donnergetöse - Saft raus. Vielleicht muss ich ihn dann noch durch ein Tuch seien.... Jetzt schaue ich mir Dein Gewürz noch näher an....

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Arcto - wieviel da genau rein muss, steht auf dem Gelierzucker. Und jetzt bin ich noch aufs Brotbacken gespannt. Ich habe es bisher nur zur Brotbackautomatenbäckerin geschafft, aber fast täglich.... :-)

    AntwortenLöschen
  5. Da bin ich dann ja mal gespannt, ob auf dem Gelierzucker auch drauf steht, wieviel Calvados und Delifrut mit rein soll ... : P

    AntwortenLöschen
  6. Calvados und Delifrut einfach nach Geschmack.
    Erst wenig, dann probieren, dann etwas mehr, dann nochmal probieren.... und dann FERDISCH :-)....

    AntwortenLöschen
  7. .... oder noch mal von vorne anfangen .... :O

    AntwortenLöschen
  8. ...als kreative Köchin nicht - die kann aus allem noch was zaubern :-)... und bei so leckeren Grundzutaten kann nix schief gehen...

    Der Mut sei mir Dir.... :-)

    AntwortenLöschen
  9. Meinst du die Art von kreativer Köchin, die regelmäßig Alkohol beim Kochen verwendet und gelegentlich sogar welchen ins Essen reintut? :P

    AntwortenLöschen
  10. Oh nein, das wäre ja schrecklich.... aber gelegentlich etwas ins Essen rein tun, ist schon okay - hab übrigens alle Zutaten zusammen, nebst Delifrut aus dem Reformhaus. Jetzt muss ich am Wochenende nur noch Apfelsaft machen... und dann gehts los....

    AntwortenLöschen
  11. Alle Achtung, du bist aber schnell .... :D

    .... dann warten wir mal auf die Erfolgsmeldung :)

    AntwortenLöschen
  12. Schon fertig? Und, wie schmeckt es? Oder muss ich einfach mal einen Blick auf deinen Blog werfen? :D

    AntwortenLöschen
  13. Unglaublich - da geht man das Geld fürs Katzenfutter verdienen und nachher noch Katzenfutterendprodukt-Produkt besorgen (Katzenstreu) und findet dann dies hier - Mädels, ich bin begeistert!

    Mony, bis Frankfurt ist es doch ein bisschen weit - zur Not könnte ich ja auch die Frau-Liebe-Methode testen (auf den Boden legen und drauf herumhopsen)? Obwohl... nee...

    Arctopholos, ich berechne mal lieber nicht, wie lange dieses Zaudern und Zagen gedauert hat. :D Den Wein-Spruch habe ich als Magnet, er hing in der Küche am Kühlschrank. In dieser Wohnung verhindert das die Einbaufront - schade eigentlich!

    Timeless, ich flitze gleich auch sofortestens zu dir hinüber, aber erst einmal: Wahnsinn! Zum einen beneide ich dich um dein Äpfel rein - Donnergetöse - Saft raus-Gerät, zum anderen kann ich es nicht fassen, dass du dich quasi stehenden Fußes (oder mit wehenden Fahnen? fliegenden Teppichs?) auf den Weg zur Zutatenjagd und Zubereitung begeben hast. :O Da bin ich aber mal gespannt... :)

    Was das Brotbacken angeht, so habe ich gerade einen mehrstündigen "ich-kauf-mal-eben-einen-Würfel-Hefe"-Marathon hinter mir. Letztlich war ich erfolgreich, aber ein Töpfchen Schokoladen-Mousse musste zur Frustbekämpfung schon dran glauben. :)

    So, und jetzt bin ich neugierig... :)

    AntwortenLöschen
  14. Ach bei mir geht das schnell und wenns so lecker aussieht und so tolle Zutaten hat, noch schneller und mit dem Würfel Hefe sitze ich schon den ganzen Mittag hier rum und warte..... und warte......

    Aber ich glaube, mir fehlt noch das gesunde frisch geschredderte Dinkelmehl.... NOCH....

    AntwortenLöschen
  15. ...unfassbar... woher weißt du? :O Neben Hefe war ich nämlich auch noch auf der Jagd nach Dinkel, auf dass ich analog zu dir Dinkel rein - Donnergetöse - Dinkelmehl raus spielen kann.

    Für heute ist aber Feierabend, sonst backe ich noch bis in die Nacht. ;)

    AntwortenLöschen
  16. Ein Dinkel rein - Dinkel raus hab ich leider nicht :-(, aaaaaber Dinkel raus könnte ich

    morgen
    besorgen

    (ein Gedicht)

    Jetzt schaue ich noch ein wenig in meine Kristallkugel und dann gehe ich schlafen :-)...

    Schlummert alle gut heute Nacht....

    AntwortenLöschen
  17. Heute habe ich mir die Zutaten für ein Apfelgelee à la daisy besorgt. Zumindest teilweise. In dieser Stadt scheint es genau ein Reformhaus zu geben. Und in genau diesem einen Reformhaus gab es kein Delifrut. Es war gerade ausgegangen .... :O
    ... ich vermute, es ist auf dem Weg in eine schönere Stadt .... :P

    AntwortenLöschen
  18. Ui! Ich bin entzückt, Arctopholos! :* Wo Delifrut wohl hingegangen ist... und mit wem... und ob sie zurückkommt? :O Ich hoffe, sie hat noch ein paar andere nette Mädels im Schlepptau, es gibt sooo leckere Gewürze... hoffentlich findet sie bald den Weg zu dir! Ansonsten - Zimt geht auch prima. :)

    AntwortenLöschen
  19. Und während ich auf ihre Rückkehr warte, kann ich ja schon mal probieren, ob der Calvados in Ordnung ist .... :P

    AntwortenLöschen