Sonntag, 13. November 2011

Eine Tasche... oder eigentlich doch zwei? URSHULT

Meine kleine Ideal muss wirklich mal zum Nähmaschinen-Doc, ich sehe es ein. So schöne Stoffe und Schnitte warten auf mich, für deren Umsetzung ein funktionierender Zickzack-Stich definitiv hilfreich wäre. Es fällt mir nur so unglaublich schwer, auch nur für ein paar Tage darauf zu verzichten - es könnte ja sein, dass ich genau dann dringend eine Geradnaht nähen muss... Ist ja gut, ich sehe es ein und nehme mir für die kommende Woche fest vor, die Nähmaschine in hoffentlich heilende Hände zu geben. Aber vorher musste ich noch schnell ein bisschen geradeaus nähen... und das ist dabei herausgekommen: URSHULT, die Doppeldecker-Tasche mit den (mindestens) zwei Gesichtern.

Seite 1: URSHULT aus türkisfarbenem Babycord, rotweißkarierter Baumwolle und Wollfilzrest von ANNA. Klappendeko: zwei Filzblätter, ein Knopf und mein Webetikett.
Durch die Abnäher an den Taschen"fronten" wird URSHULT sehr geräumig - da passt jede Menge rein. Verstärkt habe ich die Tasche zum ersten Mal mit Bodenwischtüchern - da dieses als Tipp im Netz häufig zu finden ist, hab ich das jetzt auch einmal ausprobiert. Ja, Nähen geht ganz leicht - der Belastungstest im Alltag steht noch aus.
Das ist auch URSHULT - hier die Ansicht der anderen Seite. Für diese durfte mein Eulen-Cord, grasgrüner Babycord, noch ein bisschen türkiser Babycord und Reste von Lieblingsstöffchen und Webband antreten.
Der Trick an der Tasche besteht aus den zwei Klappen, die jeweils auf die eine oder die Seite geschlagen werden. So kann man URSHULT zwei völlig unterschiedliche Looks verpassen. Schlägt man nur eine Klappe um, kommt man auch an den Inhalt. ...und weil ich die Anleitung nur überflogen und gleich drauflos geschnibbelt hatte, hatte ich zwei Taschenklappen-Zuschnitte zu viel...
...die hab ich dann einfach als Innentasche aufs Futter genäht.
Hallo, Echo... URSHULT bietet jede Menge Platz für den Einkauf weiteren Tüdelmaterials.
Fazit: URSHULT war fix fertig und ist auch für Taschennähanfänger ein prima Einstieg. Die großen Flächen auf Taschenkörper und Klappen bieten reichlich Potential für ausgeprägte Tüdelattacken - ich bin sicher, Stickmaschinenbesitzer können sich hier so richtig ausleben. Für Fortgeschrittene bietet sich die Möglichkeit an, noch einen Reißverschluss anzubringen, so könnte die Tasche dann auch mit je einer heruntergeklappten Klappe pro Seite getragen werden (= noch mehr Designpotential). URSHULT ist größer als ich anhand der Beispielbilder dachte (ok, wer nicht nur lesen kann, sondern es auch macht, weiss vorher, dass das Endprodukt etwa die Maße 30 x 40 cm hat). Da die Anleitung als pdf kommt ist es sicher leicht möglich, den Schnitt beim Ausdrucken zu verkleinern und dann eine kleinere Version zu nähen. 

Wer Lust hat - Anleitung mit Schnitt gibt es bei farbenmix.

Ich wünsche euch einen wunderschönen sonnigen Sonntag!
Liebe Grüße
daisy

Kommentare:

  1. Fehlt nur noch (und das ganz dringend) der Kaufen-Button. Wo bitte ist der? Hast du den vergessen? :D

    AntwortenLöschen
  2. Öh... Mist, ich wusste doch, da fehlt noch was... :O

    AntwortenLöschen
  3. Wow, die ist absolut klasse, die Doppeltasche!!! :D
    Und ich finde sie nicht zu groß, ganz im Ggeneteil. Schön geräumig. Wie du schon sagst, passt reichlich Tüdelmaterial rein ... :D

    Und das mit der (ungewollten) Taschen-Inneneinteilung finde ich auch sehr praktisch! :)

    Insgesamt ein tolles Teil :D
    Die nächste Farbenmix-Bestellung kommt bestimmt ... :O

    AntwortenLöschen
  4. In der Anleitung gibts auch das Feature "Innentasche mit Reißverschluss nähen" - da hätte ich auf das Innentäschchen der ANNA-Anleitung zurückgegriffen, weil ich die Innentasche mit Innenfutter so schön finde. Handy-Innentasche war auch als Option möglich. Aber so ging es deutlich schneller... und ich bin eh ein "ich werf-alles-rein"-Taschenbenutzer. ;)

    AntwortenLöschen
  5. Hauptsache, du bist auch ein "ich-find-alles-wieder"-Taschenbenutzer ... :P

    AntwortenLöschen
  6. Klar, das geht ganz einfach: Arm bis zum Ellenbogen in der Tasche versenken, Hand zu einer Schaufel formen, mit schüttelnden Bewegungen durch Tascheninhalt pflügen, bis gewünschtes Objekt auf Handfläche landet. Finger darum schließen und ans Tageslicht befördern... :D

    AntwortenLöschen
  7. ... und sich dann wundern, dass DAS nicht Gesuchte auch in der Tasche war ... :P

    AntwortenLöschen
  8. ...seltsam, aber das passiert mir eigentlich nie... :O

    AntwortenLöschen
  9. Also das finde ich auch seltsam! :O
    Mir passiert das nie, dass ich was finde. Als ich noch keinen Schlüsselanhänger an meiner Tasche hatte, habe ich mal morgens bei der Arbeit meine ganze Tasche auf dem Pförtnertresen ausgepackt, weil ich meinen kleinen Transponder (zum Stempeln quasi) nicht wiedergefunden habe ... :O

    AntwortenLöschen
  10. Die sind beide total schön geworden Daisy und dass viel rein paßt ist doch super und Hände zum Schaufeln haben wir ja eh immer dabei :-). Bringst Du Deine Näma zu einem Händler, der selbst repariert, das wäre ganz gut, denn Einsenden dauert meist Wochen... Du kannst in der Zwischenzeit ja aussuchen, zuschneiden und vorbereiten und wenn sie dann wiederkommt alles Nähen..... :-)

    AntwortenLöschen
  11. Gut, dass du ihn mittlerweile anbinden kannst, Timeless. :D Ich hab es etwas einfacher - meine Chipkarte ist ein Stückchen größer als dein Transponder. Außerdem habe ich monys Schlüsselband daran befestigt, den erfühle ich ganz leicht. ;)

    Timeless, das ist auch so eine Sache... ich habe vor, sie zu dem Nähmaschinen- und Kurzwaren-Laden zu bringen, für den ich noch einen Geburtstagsgutschein habe. Wenn es ganz doof läuft, werde ich mit meiner Traumnähmaschine und einer Sackkarre voll Tüdelkram wieder aus dem Laden kommen... ich hab Angst. :O

    Danke, Su - dank dir habe ich auch die letzten Hemmungen verloren und frage nie wieder nach der ausreichenden Anzahl an Taschen... ;)

    AntwortenLöschen
  12. ...äh... streiche das erste Timeless oben und tausche aus gegen Arctopholos - ich bin verwirrt...

    AntwortenLöschen
  13. Vor Deiner Traumnähmaschine? Fängt sie mit H an ? Und den Sackkarren kannst Du getrost zuhause lassen - wir vernähen erstmal alle Stoffe, alle Gardinen, alle Klamotten, alle Handtücher und die Küchenwäsche....

    AntwortenLöschen
  14. ...und die Webbänder, Timeless. :D Ja, sie fängt mit H an und hört mit -usqvarna Viking H class 600 E auf... oder so ähnlich... :(

    AntwortenLöschen
  15. ...danach könnte ich mir noch nicht einmal mehr die Garnröllchen fürs Vertüdeln all meiner Heimtextilien leisten...

    AntwortenLöschen
  16. Vielleicht könntest du beim Kauf der Maschine eine kostenlose Riesenpackung Garnröllchen in allen benötigten Farben aushandeln? :)

    AntwortenLöschen
  17. Da hätte ich doch drauf wetten können, dass das Deine Lieblingsmaschine ist, die hat auch wirklich alles was gibt.....und es würde keine Woche dauern und Du hättest schon alles ausprobiert.... Ich wünsche Sie Dir dann mal aus vollem Herzen.... :-)

    AntwortenLöschen
  18. Ihr seid süß! Ich werde mein Bestes geben... aber wie gesagt - "Traum-"maschine. Und träumen darf man ja... :) Vielleicht sollte ich mir erstmal ein Sparschwein nähen und fleissig sparen.

    AntwortenLöschen
  19. Gib aber nicht zuuu viel Geld für das Sparschwein-Material aus .... :P

    AntwortenLöschen
  20. ....Sparschweintüdeln ist gut :-)....und dran denken, 160 m Stoff gibt eine Hussi :-).....

    AntwortenLöschen
  21. Fürs Sparschwein finden sich hier bestimmt noch ein paar Reste... - äh... 160 m Stoff gibt eine Hussi? Timeless, ich fürchte, ich kann dir nicht ganz folgen... :O

    AntwortenLöschen
  22. Also wenn Du keine 160 m Stoff kaufst, kannst Du Dir Deine Traumnähmaschine locker leisten... :-)

    AntwortenLöschen
  23. Aaaaah...... ich dachte, wenn ich 160 m Stoff zusammenhabe, kann ich den eintauschen gegen eine Hussi... gut, dass du mich noch rechtzeitig gewarnt hast. :)

    AntwortenLöschen
  24. 160 Meter Stoff kann man gegen die Hussi eintauschen? Ich bin dabei ... :D

    AntwortenLöschen
  25. Originell, die Tasche. Aber da sie zu zwei Looks passt, bräuchtst Du von der Sorte nur noch halb soviele Taschen - musst Du unbedingt bedenken :-)

    Bei meinem Nähma-Fritzen konnte ich die Nähma am nächsten Tag wieder abholen. Er hatte sich auch sofort an die Maschine gesetzt und mir gesagt, was er alles machen muss und was es kosten wird.

    AntwortenLöschen