Mittwoch, 9. November 2011

Entlarvt: Der Hügelwurf in Aktion

Ha! Wusste ich es doch! Es sind gar keine gezielten Verkehrsfluss-Gestaltungs-Maßnahmen, die zum Aufplöppen von reichlich Verkehrsinseln im deutschen Straßenverkehrsraum geführt haben - nach langem Lauern, Anpirschen und geduldigem Herumlungern in straßennahen Böschungen und auf Bäumen habe ich es endlich geschafft, ein paar Beweisfotos zu machen.

Schon länger hatte ich mich gefragt, wann genau die in Dänemark üblichen kreisförmigen Straßenhügelchen eigentlich nach Deutschland übergeschwappt sind. Erst tauchte einer auf, dann der nächste, schließlich kam man fast nicht mehr um sie herum bzw. nur noch um sie herum, um die zahlreichen Verkehrsinseln, die sogar an Kreuzungen erbaut wurden, auf denen auch ohne Kreisel schon keine zwei Pkw aneinander vorbeifahren konnten, ohne dass sich die jeweiligen Fahrer (geschlechtsneutral formuliert) ein Bild vom Muster der Krawatte/Farbe des Lidschattens des jeweils entgegenkommenden Autofahrers machen zu können. Ich mag Kreisel, wirklich. Es gibt nur schon so viele davon, dass ich auf meinem Weg zur Arbeit auf einem Streckenabschnitt von < 1 km drei (!!!) davon hintereinander passieren muss. Ist man noch nicht ganz wach, kann einem dabei schon mal etwas schwummerig werden...

Nun ist es jedoch klar - diese Hügel sind nicht etwa von Menschen erbaut, sondern von einer aus Dänemark gen Süden gewanderten Tierart, die sich still und heimlich unterirdisch ihren Weg gebahnt hat und mittels eines noch nicht näher identifizierten Radarsystems zielsicher an Straßenkreuzungen zum Luftschnappen auftaucht. Die zoologische Verwandtschaft mit dem Maulwurf liegt auf der Hand, muss aber genetisch noch nachgewiesen werden. Bis dahin nennen wir sie doch einfach... Hügelwürfe?

Anfangs wurde von den örtlichen Straßenverkehrsämtern noch versucht, die Ausbreitung einzudämmen, bald jedoch sah man ein, dass die Mittel begrenzt waren - und so begrenzte man die kreisförmigen Aufschüttungen mit Kantsteinen und tat so, als sei es eine geniale Idee gewesen, um diese lästigen Ampeln abzuschaffen.

...wie, ihr glaubt mir nicht? Seht selbst, ich habe zur Abwechslung mal wieder überbelichtete Bilder für euch...

Der Spähwurf - Späher der Population. Er verfügt über ein äußerst scharfes Sehvermögen und warnt im Normalfall die weiteren Hügelwürfe vor herannahenden Humanoiden - dieses eine Mal war er wohl zu langsam...
Der Winkwurf. Auch dieser putzige Geselle scheint noch heftig mit den Armen zu rudern, um den Anführer (den Großen Hügelwurf) zum unauffälligen Abtauchen zu veranlassen. Doch zu spät...
...denn ich habe es geschafft, ein Beweisfoto anzufertigen. ...findet ihr nicht auch, dass der Große Hügelwurf entweder verpennt hat oder aber zu viel gefuttert hat, so dass er nicht rechtzeitig abhauen konnte?
Kann aber niemand sagen, er sei nicht gewarnt worden... - und was ist das rote Dings da hinten (quasi rechts neben Baum und Laternenpfahl)?
Klarer Fall - der Gemeine Rohrwurm. Schaut vielleicht auch ein wenig paralysiert - ob er sich...
...mit diesem putzigen Gesellen (Hippiewurf) einen schönen Vormittag gemacht hat? ;)
...und falls ihr mir nicht glaubt, dass das tatsächlich auf einer wenig einsamen Insel stattfindet - hier noch einmal eine Gesamtaufnahme.

Die Hügelwurf-Kolonie

Bisher habe ich noch nicht herausfinden können, wer diese originelle Installation dort veranlasst bzw. umgesetzt hat, ich freue mich aber seitdem jedes Mal auf die zweite der drei Inseln auf dem Weg zur Arbeit.

Kommentare:

  1. Das ist ja wohl voll süüüß, was die da gebastelt haben :D

    Aber mich würde auch interessieren, wer da so viel Sinn für Humor und künstlerische Gestaltung gezeigt hat .... :)

    Danke, dass du mir den Abend mit diesen niedlichen Gesellen versüßt hast! :D

    Ich gehe jetzt schlafen und träume bestimmt von Rohrwürmern und den unetrschiedlichsten Würfen ....

    AntwortenLöschen
  2. Ich versuch das mal noch rauszufinden. :)

    Süße Träume von kleinen flauschigen schwarzen Tierchen (Izzy?) - schlaf schön! :)

    AntwortenLöschen
  3. Ja, die Welt ist voller flauschiger, schwarzer Tierchen: Izzy, Würfe aller Sorten und meine beiden halten bei sich auch gerade alle weißen Stellen zu ... :)

    Ebenfalls gute Nacht und süße Träume!!! :D

    AntwortenLöschen
  4. Ich versuche mir das gerade vorzustellen... lieber nicht, ich muss kichern und bekomme Schluckauf... und Izzy auch (gerade hat sie noch geschnarcht, die kleine, mit Harz verklebte Rüsselmaus (hat anscheinend im Nadelbaum gespielt)).
    Danke dir! :)

    AntwortenLöschen
  5. Echt lustig. Aber ist das nicht eine Unfallquelle?? Da kannst Du Dich doch kaum auf vor Dir bremsende Autos konzentrieren.
    (Na, das wird bei Werbeplakaten an stark frequentierten Kreuzungen auch nicht beachtet)
    Vielleicht bleibst Du sicherheitshalber stehen und guckst Dir in aller Ruhe (wie heute)die lustigen Gesellen an, das Leben der anderen Verkehrsteilnehmer liegt Dir doch am Herzen :-)

    AntwortenLöschen
  6. Ja, Judy, da ist es wirklich schwierig zu sagen, ob dieser Kreisel jetzt die Unfallwahrscheinlichkeit gegenüber einer handelsüblichen Kreuzung verringert oder eben nicht... ich hoffe nur, mein Herumkrabbeln auf eben dieser hat die anderen Autofahrer nicht noch mehr irritiert als es die Hügelwürfe sowieso schon tun... ich fahre ganz brav, gesittet und konzentriert daran vorbei, versprochen. :)

    AntwortenLöschen
  7. Also die herumkrabbelnde Daisy dürfte tatsächlich eine starke Ablenkung gewesen sein. Gab´s keinen Massen-Auffahrunfall, nein?

    AntwortenLöschen
  8. Die sind wirklich lustig, die Wurfs...so etwas sieht man nicht jeden Tag...herrlich.

    LG Magi

    AntwortenLöschen
  9. Das sind ja freundliche Kerlchen :-) - beim nächsten Vorbeifahren winkst Du mal von uns zurück... und liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  10. Die Hügelwurfs sind schon eine merkwürdige Erfindung. Besonders tolle Auswürfe dieser Gattung findet man ja auf der KMA/Frankfurter Allee in Berlin - dafür brauch man schon eigentlich einen Zusatzführerschein. Teilweise 3-Spurig sind die nichts für den gemeinen Dorf-Fahranfänger (nein, ich meine nicht mich). In Holland sind die auch immer ganz groß und ganz oft.

    Bei uns baut man die in letzter Zeit so gekonnt, dass da mal lieber gar keine LKWs richtig durchfahren können, und konsequent einmal quer über den (nicht wirklich vorhandenen) Hügel fahren... .

    Dein Hippiewurf war übrigens letztens bei uns im Garten und hat uns auch ganz schön viele Hügel hinterlassen - und auch Sonnenblumen, die werde ich heute mal aus der Erde rupfen, wirklich schön sind die nicht mehr. :P

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Magi, willkommen auf meinem Blog! Schön, dass du hergefunden hast. :)

    Timeless, ich habe gewunken. Soll dir ein "peace" ausrichten... :O

    Solange du die Sonnenblume auf der Verkehrsinsel stehenlässt, darfst du rupfen so viel du willst, mony. :P

    Sehr hübsch finde ich auch die Gestaltung einer Verkehrsinsel in meinem Geburtsort - dort steht eine Palme samt Liegestuhl im Sand. Wie viele Menschen sich dort testhalber niederlassen habe ich aber noch nicht beobachtet... ;)

    AntwortenLöschen
  12. Tolle Idee, mal eine dieser langweiligen Kreisverkehrsinseln mit lustigen Figürchen zu bestücken! ;)
    Sowas habe ich hier aber leider bisher noch nicht gesehen...

    AntwortenLöschen
  13. Hier in der Region ist es schon etwas ausgeprägter. In meinem ehemaligen Wohnort wurde auf den Innenflächen fleissig herumdesignt - im Industriegebiet gestalteten die Firmen der umliegenden Betriebe lustige Objekte, passend zum Verkaufsprodukt, in den umliegenden Gemeinden wurden darauf auch schon mal kleine Burgen und Mäuerchen und sonstige Dinge errichtet, die für die Gemeinde stehen sollten. "Einfach nur lustig" habe ich mit diesen Maulwürfen aber auch zum ersten Mal gesehen (mit Ausnahme der Liegestuhl-Palmen-Kombi). Kann nur jeder Gemeinde/Stadt empfohlen werden - ist doch bestimmt auch ein prima Projekt für irgendwelche Schulen oder Freizeitgruppen.

    AntwortenLöschen
  14. In einer Großstadt ist aber auch die Gefahr der Beschädigung/ Zerstörung durch Vandalismus nicht zu unterschätzen. Ich glaube z.B. nicht, dass sich die niedlichen Maulwürfe in Berlin länger als einen Tag unversehrt halten würden.

    AntwortenLöschen
  15. Ich glaube aber eher, dass in Berlin die Beschädigungen von einer heimischen Tierplage
    begangen würde :-)

    http://www.stadtentwicklung.berlin.de/forsten/wildtiere/de/wildschwein.shtml

    AntwortenLöschen