Dienstag, 1. November 2011

Tasche Anna aus Wollfilz (ich bin mal wieder verliebt...)

Lange bin ich herumgeschlichen um Anna - das eBook von machwerk... hin- und hergerissen, denn zum einen ist die virtuelle Welt voll von Taschenschnitten, zum anderen hatte ich schon mehrfach die Frage nach der ausreichenden Anzahl von Tragebehältern gestellt. Es hat dann doch der Habenwill(e) gesiegt und dazu geführt, dass die Anleitung in meinem Postfach landete. Dank Wollfilz und grauer Reissverschlüsse konnte es losgehen mit der Anfertigung einer möglichst neutralen Tasche, die mit reichlich Wechselklappen ausgestattet an jegliche Tagesform angepasst werden kann. Soweit zur Grundidee... doch ich kann mir nicht helfen... an einer Stelle muss etwas schiefgelaufen sein... denn es ging doch wieder mit mir durch, das daisy... schaut selbst.

Anna im Wald (ohne bösen Wolf) - doch gar nicht so bunt, sagt ihr? Wartet, wir gehen mal näher ran...
Anna von vorn. Genäht hauptsächlich aus Wollfilz - und ein paar Lieblingsstöffchen und Webband, die mir spontan in die Finger fielen - geplant war da gar nichts...
...aber man erkennt vielleicht schon an der Farbauswahl des Garns (hier an der Kante der aufgesetzten Vordertasche), dass es nicht lange dezent bleiben würde.
Hier ist die Klappe weggeklappt und ihr habt Blick auf die Front mit Vordertasche und Klettband. Grundsätzlich kann man ein weiteres Täschchen nähen, welches dann das Klettband verdeckt, wenn man die Tasche ohne Klappe nutzen möchte - aber die Wechselklappe war es ja gerade, die es mir als "entdecke-die-Gestaltungsmöglichkeiten-Fläche" angetan hatte.
Die Vordertasche habe ich als erstes genäht - auch hier noch zu erkennen: der Versuch, es wenigstens etwas schlicht zu halten - mit Schrägband und Webband abgesetzte Kante fällt doch noch unter "schlicht", oder?
Die Rückansicht - große Tasche mit Reissverschluss, ebenso zu erkennen die angeklettete Klappe. Ok, an dieser Stelle wurde klar - das wird nichts mit "schlicht". An dieser Stelle habe ich mich dann einfach nur noch ausgelebt und in den bunten Stöffchen und Webbändern herumgewühlt.
Dank Arctopholos Geburtstagspäckchen(dankeschön!)  tummeln sich nun die Farbenmix-Käfer fröhlich in meiner Tasche an der Rückseite...
...die eine prima Versteckmöglichkeit für meine bellaina-Börse bietet (auch "bunt" kann Tarnfarbe sein...).
Die Träger kennt ihr schon von gestern. Da auch diese sehr bunt wurden und ich mir nicht sicher bin, wie lange Wollfilz als Träger "tragbar" aussieht, aber auch so schnell keine verstellbare Schnalle auftreiben konnte (und nicht noch länger warten wollte), habe ich aus Alu-Gardinenringen und Karabinern auswechselbare Träger improvisiert. Das war zwar nicht im eBook vorgesehen, lässt mir aber die Möglichkeit, den Träger auszutauschen, ohne die Tasche wieder auftrennen zu müssen.
Ein letzter Blick von oben in die Vordertasche - auch in dieser ist reichlich Platz, so dass die Eulen tagsüber vor sich hin schlafen können. - So, seid ihr bereit? Dann geht es jetzt ins Innere...
...und spätestens beim Anblick des eingenähten Reißverschlusses ist völlig klar - das war nichts mit "unbunt"...
Mony, schau mal - dein Sassa hat eine Verwendungsmöglichkeit gefunden! Dankeschön für den Stoff, der mich nun ebenso wie Arctopholos Käferchen täglich begleitet! :*
Noch ein Lieblingsstöffchen - die Innentasche mit Reissverschluss, die eigentlich zwei Taschen ist, weil man hinter ihr auch noch Krams aufbewahren kann. Man beachte auch die unglaubliche Motivübereinstimmung über und unter dem Reissverschluss (das war allerdings reiner Zufall).
...und weil sowieso alles zu spät war, habe ich im Inneren des Innentäschchens gleich nochmal einen anderen Stoff verwendet.
Ebenfalls mit eingenäht habe ich einen Schlüsselfinder, damit ich vor lauter Täschchen in meiner Tasche nicht die Übersicht verliere.
Meine Schlüssel haben dann auch gleich noch neue Schlüsselbänder aus Wollfilz bekommen. Mangels Schlüsselband-Bastel-Gedöns habe ich auch hier ein bisschen improvisiert und D-Ringe und Schlüsselringe verwendet.
Und ganz zum Schluss habe ich dann mit einem amüsierten Grinsen die Bestätigung dessen angebracht, was euch bestimmt von Anfang an klar war - meine Anna ist definitiv vom daisy...

Fazit: Für Anna braucht man schon ein bisschen Geduld, die sich aber sehr lohnt. Das eBook ist prima, der Schnitt stimmt cm-genau, so gelang mir auch mein erster eingenähter Taschenreissverschluss an der Haupttasche oben problemlos. Dank griseldas Tipps zur Verarbeitung von Wollfilz habe ich mich nicht verschnitten oder vernäht, die sind wirklich eine große Hilfe. Ich musste mich lediglich ein bisschen mehr konzentrieren - auch, weil ich keine Endlosreissverschlüsse hatte, sondern nur "normale", die nicht teilbar waren. Aber auch das hat prima funktioniert (dennoch steht Endlosreissverschluss auf meiner endlosen Tüdeleinkaufsliste). 
Noch ein Tipp von mir fürs Nähen der Anna aus Wollfilz: da das rauhe Klettband auf der Vordertasche relativ am Anfang aufgebracht wird, klettet es gern - an anderem Wollfilz, an Wollpullovern, an sonstigen klettophilen Materialien. Ich habe einfach ein Stückchen Wollfilzrest darauf geklettet, so war das Band abgedeckt und ich konnte problemlos weiternähen, bis die Tasche fertig war.

Das einzige, was mich manchmal etwas zum Verzweifeln gebracht hat, war das Aufnähen des Klettbandes selbst - mal ging es, mal wollten Ober- und Unterfaden sich so gar nicht verbinden. Hat da jemand Tipps und Tricks? Denn das wird (trotz Wechselklappengedanken) nicht die letzte Anna sein, die ich genäht habe...

Liebe Grüße
daisy

Kommentare:

  1. Na, ich wusste doch, dass es mein Sassa gut bei dir haben wird! ;) Mit Wollfilz habe ich noch nie genäht, da muss ich mich wohl bald auch mal ran wagen! ;)

    Sieht super aus, deine daisy-Anna! ;* Es wäre wirklich zu schade, wenn sie ein Einzelkind (ich hätte fast Einzelprinzessin geschrieben :P) bleiben würde! :D

    AntwortenLöschen
  2. Ooooooh, das Daisy ist superschön geworden, wow!!! :D
    Und die neue Schlichtheit gefällt mir besonders gut .... :P
    Das sind wieder mal so schöne bunte Stoffe, bestimmt gut für die Stimmung ... :D

    Das Problem mit dem Klettband annähen hatte ich auch, allerdings hatte ich den Verdacht, dass es daran lag, dass es selbstklebend und die Nadel dadurch dauernd voller Kleber war. Aber es muss ja wohl ein grundsätzliches Problem sein ... :O

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Tasche und toller Text :)
    Das mit dem auswechselbaren Träger ist gut, der Wollfilz ist nämlich echt kratzig am Hals, wenn die Tasche quergetragen wird. Dann kannst du das bei Bedarf noch austauschen.
    Für das Klettband habe ich auch keinen Tipp für dich- aber ich würde wahrscheinlich probieren, den Nähfußdruck zu lockern.
    Vile Freude mit dem Teil!

    AntwortenLöschen
  4. Boahhh Daisy, ist die schön geworden - und Du kannst Reißverschlüsse einnähen - beneid... Inzwischen glaube ich, dass du vor nichts mehr zurückschreckst und alle Tüdeleien der Welt im Schlaf zaubern kannst. Oder hat Izzy ein wenig geholfen???? Während Du fürs Futter sorgst, geht sie wohl heimlich in die Nähschule.... :-)...

    AntwortenLöschen
  5. :) Freut mich, dass sie euch gefällt. :) Mir nämlich auch... ich habe mich eben im Spaßzimmer schon wieder beim Blick in den Stoffschrank erwischt. Aber es ist beim Blick geblieben - ich darf gleich noch kochen (jemand Lust, 2,5 kg Kartoffeln zu schälen und zu reiben?).

    Mony, Sassa leuchtet mir freudig entgegen und verbreitet gute Laune. Ich werde sie gut behandeln, versprochen. :)

    Arctopholos, mein Klettband war auch selbstklebend - vielleicht liegt es wirklich daran. Ich werde es in jedem Fall mal mit griseldas Idee, den Nähfußdruck zu lockern, ausprobieren. Und mit nicht-klebendem Klett.

    Griselda - toller Schnitt! :) Momentan stört mich das Kratzige nicht, da bei meiner Jacke der Träger keine Chance hat, mit meinem Hals in Berührung zu kommen. Sobald ich aber Träger-Verstell-Dinger habe, werde ich noch einen Zweit-Träger herstellen (und ein paar Klappen...). Ich liebäugele aber auch schon mit dem nächsten Taschenschnitt von dir - das eBook hat mich überzeugt. Ich war jedes Mal wieder überrascht, wie gut es gepasst hat, besonders der eingenähte Reissverschluss oben.

    Timeless, ich habe ein Reissverschlussfüßchen und habe es benutzt. Ich bin mir sicher, in deiner umfangreichen Sammlung von Plöttchen, Kreisfüßchen, Hohlsaumfüßchen, Karierteswebbandfüßchen und was du noch so alles aufgezählt hast, findet sich auch so ein unscheinbares Ding. Und damit kann man tatsächlich auch prima Reissverschlüsse einnähen... hätte ich vorher auch nicht gedacht. Klingt komisch, hat aber funktioniert... :P - Izzy geht zwar nicht in die Nähschule, aber dafür raus zum Spielen - das gibt mir die nötige Ruhe beim Fadeneinfädeln.... :)

    AntwortenLöschen
  6. Ich hab auch gesehen, dass Du über das Ende und Anfang eines Reissverschlusses einen kleinen Stoffstreifen genäht hast, hab ich letztens auch irgendwo gesehen, das macht die Sache auch nicht mehr so wurschtelig. Aber ja hab ich einen Reissveschlussfuß, hab ihn mit Elna nur noch nicht ausprobiert - aber demnächst bestimmt...

    AntwortenLöschen
  7. Wow - du hast Augen wie.... Wahnsinn! :O Ja, tatsächlich, ich habe Stoffstreifen an den Reissverschlüssen hinten und an dem Innentäschchen angebracht - allerdings aus rein größentechnischen Gründen. Meine Standardreissverschlüsse waren ein paar cm zu kurz, ich hab sie damit einfach verlängert... :)

    AntwortenLöschen
  8. Bei manchen Nähsachen ist das aber auch praktisch, weil der Reißverschluss dann ziemlich gerade eingenäht werden kann. Aber Deine Verlängerungsidee war Spitze :-)

    AntwortenLöschen
  9. Die Tasche ist toll, genau das richtige Maß zwischen schlicht und fröhlich bunt!
    Nichtklebendes Klettband näht sich auf jeden Fall besser als klebendes, kann ich schon aus Erfahrung berichten!
    Aber wie näht sich denn Filz?

    AntwortenLöschen
  10. Danke für den Tipp - ich merke mir das für den nächsten Reissverschluss... :)

    AntwortenLöschen
  11. Judy, das Nähen war eigentlich sehr einfach und auch sehr angenehm, weil der Stoff nicht unter dem Füßchen wegflutscht und auch nichts versäubert werden muss. Ich hab an der Maschine die Wollstoff-Einstellung für den Nähfußdruck gewählt und nach den ersten paar Nähten eine größere Stichlänge eingestellt, weil ich das Gefühl hatte, dass der Stoff nicht so gut transportiert wird wie sonst. Vor dem nächsten Nähobjekt sollte ich wahrscheinlich die Ideal mal wieder entfusseln, aber insgesamt... ich tu's wieder. :)

    Über Auswirkungen von Klebe- und Nichtklebe-Klettband hatte ich vorher nicht nachgedacht. Ich habe hier aber auch nichtklebendes Klettband rumfliegen, das ist dann beim nächsten Mal fällig. War nur so schön einfach beim Positionieren, das Klebeklett... naja, dafür muss man die Nadel hinterher sauberschrubben, auch nicht besser. :)

    AntwortenLöschen
  12. Bei dem klebenden kann ich mir vorstellen, dass auch die Nadel etwas von dem Klebezeug abbekommt und dann nicht mehr so gut durch den Stoff geht. Aber normales läßt sich gut mit Stecknadeln fixieren und ziemlich leicht durchnähen.

    AntwortenLöschen
  13. Dann weisst du, womit ich mich als nächstes beschäftigen werde... ich hab da noch Material für eine Idee herumliegen... ;)

    AntwortenLöschen
  14. Mit Stylefix von Farbenmix kann man man auch gut positionieren - da kann man auch kleine Stücke aufkleben - aber sobald man mit der Nadel durch muss, klebt die auch.... aber weil es so schmal ist, kann man auch gut nebendran nähen :-) oder drumherum.... :-)

    AntwortenLöschen
  15. Das Zeug steht auch auf meiner endlosen Einkaufsliste... seufz...

    AntwortenLöschen
  16. Danke dir, noz!. :) Sie wird mir regelmäßig fast entwendet (wenn ich nicht aufpasse, entfleucht meine Kollegin doch noch damit...). ...deine Hasen-Illustrationen haben aber auch Suchtpotential - gibts die schon als Postkarten? ich wäre treuer Abnehmer... :)

    AntwortenLöschen
  17. wow, ist das eine tolle tasche geworden.
    ich hab den schnitt auch schon länger hier, habe mich aber noch nicht rangetraut.
    is bei mir auch so ne art ufo...
    ich nähe gerade "freihandhosentaschen", komm doch mal bei mir vorbei.

    lg katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katrin,
      vielen Dank fürs Lob. :) Und trau dich ruhig ran, ich mag die machwerk-Schnitte total gern - passen und sind gut beschrieben. Bisher gab es bei mir keine unliebsamen Überraschungen (huch, hier fehlt ein Stück Stoff - und hier hab ich den Träger falsch angenäht). Und jetzt schaue ich mal bei dir vorbei... :)

      Löschen