Samstag, 28. Mai 2011

Mojo meets House

Zwei Abende und vier Folgen Dr. House (1. Staffel) - ich bin im Mojo-Fieber!


Wie gut, dass meine Chefin fast alle Staffeln auf DVD hat... ;)
  
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Sechs Folgen Dr. House später - Halbzeit! :)


Was hier noch ein wenig wie abstrakte Strickkunst anmutet, macht sich am Fuß ganz wunderbar kuschelig! :)

"Füße vom Tisch!" - Ist doch nur einer... ;)
Ich fürchte nur, dass ich am Montag den Tierarzt um eine Differentialdiagnose bitte und nicht mit der Wimper zucken würde, wenn er mit abstrusen Krankheitsbildern, der Forderung nach einem MRT und lustigen Medikamenten um sich wirft... noch eine Socke und sechs Folgen übrig.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

So, erste Staffel von Dr House ist fertig - und die Soßensocken auch! :) Gestern abend strickte ich die letzten Maschen - und dies ist das Ergebnis:

noch mehr abstrakte Strickkunst

links ist da, wo die Ringel oben sind - oder so?

Stricken ging ganz einfach. Ich habe mein Standard-Socken"rezept" verwendet und lediglich das Muster mojomäßig nachempfunden. 60 Maschen auf 4 Nadeln anschlagen, dann mit Bündchenmuster beginnen (2 rechts, 2 links, am besten keine fallenlassen), davon dann 20 Reihen stricken, für die Ringel 5 Reihen links, 5 Reihen rechts im Wechsel, bis vier "Ringel" entstanden sind (letzter Ringel hört mit linken Maschen auf), wieder 20 Reihen Bündchenmuster. Oder eben genau umgekehrt. Nach der Bumerang- oder Jojoferse dann lustig weiter, bis die gewünschte Länge erreicht ist und - in meinem Fall - die Bandspitze ganz normal gestrickt werden kann.
Das Abschätzen der benötigten Fußlänge war aufgrund der Ringel vielleicht ein bisschen schwieriger als gewöhnlich, da sich diese ja auseinanderziehen. Zum Messen habe ich die Ringel einfach ein bisschen auseinandergezogen, aber nicht ganz glatt gestrichen. Passen perfekt! :)

So, jetzt aber schnell raus aus dem Gesöcks (merke gerade, dass ich sie immer noch trage) - es sind über 20°C da draußen... :)

Bin gespannt, ob ihr auch dem Mojo-Fieber verfallt. ;)

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

The End

Donnerstag, 26. Mai 2011

Mojo-Rojo-Soßen-Socken - knit it in English, please!

Äh... nein, ich habe nicht an irgendwelchen Farbtöpfen geschnüffelt oder Izzys Medizin leergetrunken. Die Bezeichnung Mojo-Rojo-Soßen-Socken (sprich: mochorochosoßensocken) ist lediglich das Ergebnis eines üblichen Telefonates zwischen zwei Mädels, die sich schon über 25 Jahre kennen (dickes Bussi an dich, Maus! :*). Und das kam so...

Irgendwann vor schon ein bisschen längerer Zeit entdeckte ich einen Online-Shop für - nein, nicht Stoff - tolle Wolle. Diesen hier: Anett's Wolleladen. Neben Wolle von bekannten Herstellern macht Anett noch etwas ganz arg Feines, sie stellt Wolle nämlich auch selbst zusammen. Wie sie das genau macht, könnt ihr auf ihrer Website nachlesen - ich freue mich jedenfalls schon auf lange Winterabende mit den wunderschönen Wollprodukten.

Bei meiner ersten Bestellung aber orderte ich nur ein einziges "fertiges" Wollknäuel, aus dem eigentlich ein Paar Socken als Geschenk werden sollte. Nun ja, irgendwie kam da ein Umzug dazwischen... so liegt es jetzt immer noch hier und prunkt vor sich hin.


Zurück zum Telefonat. Eines dieser typischen Mädchentelefonate, bei dem sich die Mütter hinterher beschweren, dass sie stundenlang nicht durchgekommen sind. "Nö, hab mit Maus telefoniert". - "Ach so, was gibts denn Neues?" - "och..." :D Jedenfalls erzählte die liebste Freundin der Welt mir von ihrem Strickprojekt - Mojo-Socken. Davon hatte ich nun noch gar nichts gehört, aber ein Klick und ich fand reichlich Bilder im weltweiten Wirrwar. Von einigen war ich irritiert, von einem aber besonders angetan - und siehe da, die Anleitung konnte man sich auch herunterladen. Prima! Nur - die ist ja auf Englisch...?
Meine diesbezüglichen Fremdsprachenkenntnisse sind berufsbedingt mittlerweile hauptsächlich im Bereich Fachvokabular ausgeprägt, während ich hinsichtlich handarbeitlicher Tätigkeiten sehr sporadisch mal ein Wort kenne. Was liegt näher, als die Herausforderung anzunehmen?

Da Miezekatze immer noch krank ist und keine Anstalten macht, mein Wollknäuel als Spielzeug zu missbrauchen, sondern im Gegenteil wildes Gewusel um sie herum nur nervig findet, werde ich jetzt also meiner armen Izzymausekatze mit einer Staffel Dr. House, LEO und meinem Strickzeug auf dem Sofa Gesellschaft leisten. Wünscht uns Glück! ;)

Sonntag, 22. Mai 2011

Kleine Morgengymnastik

Ich stehe mit dem richtigen Fuß auf,
öffne das Fenster meiner Seele
verbeuge mich vor allem was liebt,
wende mein Gesicht der Sonne entgegen,
springe ein paar Mal über meinen Schatten
und lache mich gesund.

Habe ich gerade von meiner Ma per Mail bekommen. Macht ihr mit? :)

Taschen tüdeln mit Timeless - oder: virtuelles Nähkränzchen ;)

Und was macht man, während das Miezekätzchen schläft? Ausnahmsweise mal nicht mit dem Staubsauger durch die Gegend flitzen, sondern sich mit anderen Damen an die Nähmaschine setzen und ein wenig der Handarbeit nachgehen. Das geht auch dezentral, denn Timeless hat für uns einen Online-Workshop auf ihre Seite gestellt (yippie, vielen lieben Dank! :*). Nun kommen wir auch in den Genuss, ihre tollen Taschen nachzunähen. Und wie auch Arctopholos habe ich heute hochmotiviert begonnen.


Erst einmal habe ich in meiner Stoffrestekiste gekramt und mir den ersten Schwung auf den Tisch gepackt. Dann schnell noch die Schneidmatte holen, ein Lineal, die Nähmaschine, Garnröllchen, den Rollschnei... äh... Rollschneider? Wo bist denn du? Hallo...? Verstecken gilt nicht!?

Ein paar Stunden später hatte ich meinen Reisepass, mehrere Telefonnummern und meinen Locher wiedergefunden, zwei weitere Umzugskartons ausgeräumt, mein Spaßzimmer (ich weigere mich, es Arbeitszimmer zu nennen) zur Hälfte umgeräumt, einen großen Karton mit Papiermüll produziert - nur vom Rollschneider war immer noch nichts zu sehen. Bei der zweiten Suchrunde fand er sich schließlich in der Box mit den Geschenkbändern - da war wohl jemand bei den Umzugsvorbereitungen schon in der fortgeschrittenen Phase... (egal wohin, Hauptsache eingepackt).

Nun denn, nach mehreren Stunden Verzögerung ging es los - immer noch motiviert, allerdings schon etwas müde von der Rumräumerei. Rollschneidend produzierte ich lustige Stoffquadrate - und noch mehr Chaos. ;)


Dabei habe ich mehrere Dinge gelernt:
1. Mit einem Rollschneider kann man trotz Lineal auch hübsche Kurven schneiden (auch wenn die an dieser Stelle völlig unerwünscht sind).
2. Man sollte auf seine Mutter hören ("gut gebügelt ist halb genäht" - ja, Mutter, ich beherzige diesen Rat nun brav! ;)).
3. Es lohnt sich, auch die letzten Umzugskisten auszuräumen - darin waren nämlich noch weitere Stoffreste.

So, an dieser Stelle werde ich mich erst einmal dem beim Aufräumen produzierten Chaos widmen. Ich freue mich aufs Farben puzzlen! :)

Armes Kätzchen, bist du krank...

Nach den schönen und lustigen Bildern, die Izzy uns beschert hat und mir täglich live darbietet, macht sie mir nun etwas Sorgen. Sie verwandelte sich vor ein paar Tagen vom Kätzchen zum Kötzchen und liess mich ahnen, wie sich Mütter mit einem kleinen Kind manchmal fühlen. Nun ist meine quietschfidele kleine Quengelmaus seit Tagen außer Gefecht, schläft viel, mag nicht spielen und wenn doch, dann hustet und niest sie, hat Probleme beim Schlucken und krächzt ganz jämmerlich, statt auffordernd zu mauen. Der Tierarzt tippt auf Katzengras-Haar-Pfropf oder etwas verschluckt, meinte aber auch, dass "es" schon wieder draußen sein könnte und die Kurze noch eine Reizung davon hat. Bevor er mit dem Endoskop anrückt und doch nichts findet, will er lieber so probieren, ob es besser wird. Nun bekommen "wir" homöopathische Tropfen und machen eine Schaukelkur. Klingt lustiger als es ist.
Ich tippe mindestens auf eine Reizung/Entzündung, Izzy hat nämlich fiesen Aus-dem-Hals-Geruch. Pfuuh.

Schlafen ist die beste Medizin - und viel schöner als doofe Tropfen bekommen
Ganz arg freuen wir uns über unsere virtuellen Pfötchenhalter. Stellvertretend auch für Leo und Poldi hat Arctopholos uns liebe Besserungswünsche auf ihre Seite geschrieben. Vielen lieben Dank, ihr drei, wir geben uns alle Mühe, dass Izzy bald wieder auf die Pfötchen kommt! :)

Montag, 16. Mai 2011

Regenpause

Der Frühling macht eine kurze Pause - perfektes Wetter für eine kleine Auszeit mit Minztee, frisch vom Balkon gepflückt...



...und dann von den Minzblättern über zum Papierkram. ;)

Ich wünsche euch einen schönen Montag Abend!

Freitag, 13. Mai 2011

Lasst Katze(n) sprechen

Diesen Bildern brauche ich nichts mehr hinzuzufügen...

Izzy liegt immer noch links neben mir auf der Sofalehne und "niedlicht" mal wieder vor sich hin - leise schnarchend... ;)









Mittwoch, 4. Mai 2011

Schmunzelpost aus der Heimat

Heute bekam ich Post aus der Heimat - von Mutter. Sie hat mir für die Fertigstellung von Valeska breites Gummiband besorgt und dessen Ankommen angekündigt. Aber Mutter wäre nicht Mutter, wenn sie nicht immer noch eine kleine Überraschung und etwas zum Schmunzeln mitschicken würde...


Bleibt nur die Frage - möchtest du mir damit etwas sagen, Mutter? Du meinst doch hoffentlich Izzy... ;)

Ganz dickes Dankeschön! :*

Sonntag, 1. Mai 2011

Maisonntagsstimmung auf Balkonien

Herrlich! Was für ein perfekter Maisonntag! Erst das monatliche Frühstück mit den Mädels, das wir ins Leben gerufen haben, als unsere beruflichen Wege sich trennten. Nun treffen wir uns an einem Sonntag im Monat, um gemeinsam zu frühstücken, zu klönen, Neuigkeiten auszutauschen und optional noch etwas Nettes zu unternehmen. Bei dem tollen Sonnenwetter haben wir Stunden auf der Dachterrasse verbracht und die Seele baumeln lassen. So schön!

Zurück auf meinem eigenen Balkon warteten noch einige Pflänzchen auf mich, die gestern frecherweise in meinen Einkaufswagen gehüpft sind und einfach nicht mehr dort hinauswollten, bis ich den Laden verlassen hatte. Geplant war das nicht, aber mein Vermieter hatte noch ein paar zusätzliche Balkonkästen vom Speicher gezaubert und ich konnte nicht nein sagen... ;) So wühlte ich ein bisschen auf dem Balkon herum und war gerade dabei die Erde zusammenzufegen, als mein Vermieter vorbeikam, noch schnell ein Rollo befestigte und mir ein Stück Erdbeerkuchen mit Mandarinen brachte: "Hat die Oma gebacken." - Hatte ich schon erwähnt, dass ich den besten Vermieter der Welt habe? :-)

Nun sitze ich hier also auf meinem Duft-Balkon und genieße Omas Erdbeerkuchen. Um mich herum riecht es nach einer Mischung aus diversen Kräutern wie Majoran, Petersilie, Zitronenthymian und Minze, nach Lavendel, Jasmin und Apfel-Geranie. Die Tomaten und Peperoni duften gerade nicht, aber zumindest erstere werden gleich geerntet und weggenascht. Und bis zum Münsteraner Tatort lasse ich noch ein wenig die Seele baumeln und stelle mir vor, wie es hier aussieht, wenn die Pflänzchen wachsen...

Balkonsonntag
Mischkultur - Kräuter mit Blümchen
rechts Apfelminze - essbar
Weihrauch und Jasmin
Mein Abendessen ;)
durstige Peperoni und Minze
Lavendel und leuchtendes Wandelröschen - da lacht Buddha!
Danke an die unbekannte Oma - lecker!
Ach ja, apropos "baumeln" - das Dachterrassen-Mädel hatte eine Hängematte zu viel und hat sie mir ausgeliehen, um die Hängemattentauglichkeit meines Balkons zu testen. Was meint ihr?

zum Abhängen schön - oder Abhängen?

 Ich wünsche euch allen einen wunderschönen ersten Maisonntag!

Liebe Grüße
daisy :)