Freitag, 30. September 2011

Neun kleine Granny Squares...

...die sind heute noch hier, doch acht seit eben schon verpackt, das eine bleibt noch hier...

Oder in Prosa: Fertig sind sie, meine Premieren-Granny Squares für die Großmütterchen

Das sind sie, die acht, die auf die Reise gehen.
Ich habe Abende lang vor dem Rechner verbracht und die tollen und sehr entspannenden Anleitungsvideos bei Nadelspiel mitgehäkelt. Kurz zum Ende vorgespult, geschaut, wie denn das fertige Granny aussehen wird, mich für oder gegen einen Versuch entschieden und dann mittels Pausentaste synchrongehäkelt. Und mich somit auch einmal mitverhäkelt ("hier hätte ich noch ein paar Stäbchen einfügen können, das könnt ihr dann ja machen" - Mist, nochmal...). 

An den meisten Stellen lag es aber nicht am Video, sondern an mir selbst...

Die Anfänge - auf der Suche nach der richtigen Nadelstärke und einem ausreichenden Entspanntheitsgrad (Häkeln muss kein Kraftakt sein...)
Die Häkelblüte fand ich total klasse und wollte unbedingt auch! Doch der Rahmen wollte absolut nicht werden, wie er sein sollte - und eine Weile später entdeckte ich auch eine flüchtige Masche (wie auch immer ich das hinbekommen habe). Da ist also noch jede Menge Entwicklungspotential...

Ich hatte jede Menge Spaß und bin definitiv jetzt auch infiziert mit dem Granny-Virus. Die Tausch-Grannies sind schon verpackt (im Daisy-Style), das zeige ich euch aber erst, wenn sie bei den Tauschgroßmütterchen angekommen sind. Dienstag gehen sie auf die Reise zu Andrella.

Und jetzt lehne ich mich erst einmal entspannt zurück und freue mich auf die Granny Squares, die mich in ein paar Wochen erreichen werden... hmmm... neben mir liegt noch Garn... und die Häkelnadel... ob ich noch ein oder zwei...

Schönes Wochenende! :)

Donnerstag, 29. September 2011

Ihr habt mich durchschaut!

Moin Mädels,

noch ein Arbeitstag, dann ist Wochenende! Langes!! Tüdelzeit!!! Und ich freue mich riesig darauf, denn heute ist es endlich angekommen, mein persönliches Geburtstagsgeschenk an mich selbst...

Meine ersten eigenen Webetiketten - ich bin entzückt!
Nun kann es losgehen mit der Klamottenproduktion... ;)

Wer über die ausgewählte Farbe wissend grinst, gehört zu den Personen, die mich anscheinend gut durchschaut haben. Was ihr mit euren Überraschungspäckchen mehr als bewiesen habt, Arctopholos, Mony und Timeless (in alphabetischer Reihenfolge)! Ihr seid sooooo süß, ich habe mich riesig gefreut über eure liebevolle und persönliche Post - nochmal ein ganz dickes Dankeschön!!!

Auch meine (alten und neuen) Kolleg(inn)en haben einige meiner Hauptfreizeitbeschäftigungen aufgegriffen - aber seht selbst und schaut, ob ihr nach dem Betrachten der Bilder folgende Fragen über mich beantworten könnt:

- Mein Haustier ist ein/e ...?
- Meine Lieblingsfarbe ist ...?
- Meine liebsten Freizeitbeschäftigungen sind ... und ...?

Allein die Verpackung hat mich zum Lachen gebracht - was da wohl drin sein mag...?
Wieso Fehlkauf? Davon kann man nie genug haben!
Sooo niedlich - und der kleine Strandkorb im Hintergrund hielt noch ein Tütchen Sand für mich bereit. Wenn ich das Urlaubsfeeling zurückmöchte, werde ich ihn einfach mit fröhlichem Lachen um mich werfen. :)
Das Möwengeschrei ist dank der "letzten Möwen der Welt" auch gesichert. Herrlich!
Izzy war etwas beleidigt, weil sie beim Auspacken nicht helfen durfte - doch hier durfte auch sie Pfote anlegen (aber Krallen weg von den Käfern und der Schoki, kleine Dame!).
Tierisch ging es auch weiter - danke, dass ich so deutlich darauf hingewiesen wurde, dass ich in der Wohnung nur geduldet werde. Und damit ich nächstes Jahr auch regelmäßig für Nachschub sorge, gabs diesen wunderschönen Kalender dazu.
Dieses Plakat hatte ich bei einer Freundin im Haus gesehen und habe es seitdem jedes Mal sehnsüchtig betrachtet. Nun habe ich mein eigenes (das ich nicht wirklich gut aufs Foto bekommen habe, weil es mangels schönem Rahmen noch nicht hängt).
Lasst euch vom Titel des rechten Buches nicht täuschen - Evelyn Hamann hat in der Fernsehserie auch immer behauptet "ich bin hier nur die Tippse"...
Auch aus Österreich erreichte mich ein Päckchen. Außer zwei Büchern waren noch diese seltsamen Beutel enthalten. Ich konnte mir beim besten Willen nicht vorstellen, was denn da wohl drin sein sollte...
Ach, das war bloß Verpackung? Ich hab mich weggeschmissen vor Lachen.
Meine neuen Kolleginnen sind auch extrem gut zu mir - der Nachschub aus der Nachbarschaft ist gesichert! :)
Wenn es mal wieder länger dauert... - obwohl - das nehme ich dann doch vielleicht lieber nicht mit zu den offiziellen Meetings. Oder ich teile einfach die Seiten an alle aus?

Ihr seht, mir wird alles andere als langweilig in der nächsten Zeit und ich freue mich auf viele weitere Tüdeleien mit euch! Ihr seid klasse! :*










Dienstag, 27. September 2011

Heimliche Tüdeleien

Moin Mädels,

kurz auftauchend eine Zwischenmeldung:

1. - ich lebe noch, es geht mir gut, ich bin nur etwas ... beschäftigt,
2. - ich liebe meine IDEAL!!!
3. - schon mal ein paar Fotos vom geheimnisvollen Dings. Na, was könnte das werden?

Stoffauswahl - was frau halt so im Schrank hatte
Ich liebe sie, die Kleine! Durch reichlich Lagen Stoff hat sie sich brav und ganz ohne Fadensalat gearbeitet. Dafür gibts ein Extra-Tröpfchen feinstes Maschinenöl! :)
Statt Blumen - oder ist es doch eine stilisierte Topfpflanze?
Soweit so ok - bisher reicht es aber nur für das Prädikat "ganz nett". Und nett ist nie gut... insofern - ich tauche wieder ab! Bis bald...

Montag, 26. September 2011

Ein Granny, zwei Grannies, drei Grannies...

Mit verkrampften Fingern und gebeugtem Rücken grüßt euch euer werdendes Großmütterchen! 
Nicht, dass die Sitzerei zum Katzenfuttererwerb schon ausreichen würde, nein, jetzt bin ich auch abends einer Statue gleich, die leise vor sich hinmurmelt "ein ganzes Stäbchen, zwei Doppelstäbchen, ein ganzes Stäbchen... Mist... zurück...".

Bisher habe ich nun 8 von 9 anzufertigende Grannies für den Großmütterchen-Granny-Tausch fertig. Na gut, eigentlich sind es mehr, aber davon erachte ich nicht alle als tageslicht- bzw. tauschtauglich. Eigentlich würde es also schon reichen, denn mein Granny könnte ich ja "nachhäkeln". Aber abgesehen davon gibt es in den weiten Welten des Netzes sooo viele tolle Muster, die ich noch nicht ausprobiert habe...

Kleiner Blick? Na gut, aber wirklich nur durch den Türspalt...


Bald mehr davon, heute habe ich noch eine andere Kleinigkeit zu erledigen (unterliegt zwecks eventuellem Mitlesen noch der Geheimhaltung) und möchte nur noch eine brennende Frage loswerden - wie vernähe ich denn elegant die Fäden bei den Grannies? Schließlich möchte ich ja nicht meine in mühevoller Kleinarbeit hergestellten Garnquadrate mutwillig zerstören, wenn ich ihnen die Nadel durchs Gehäkel stoße. Hilfreiche Hinweise werden gerne entgegengenommen. :)

Dankeschön schon einmal und fühlt euch lieb gegrüßt!

Samstag, 24. September 2011

"Mein" Baltrum - das Dornröschen in der Nordsee

Was für eine Woche! Ein bisschen sehr anstrengend war sie, ich fühle mich fast schon ein bisschen wie ein Großmütterchen. Nun ist es Samstag abend und endlich hat mich mein Sofa wieder! Für kreative Anfälle fallen mir schon zu sehr die Augen zu. Doch Bilder habe ich noch für euch - wie versprochen hier für euch "mein" Baltrum in Bildern. Wenn ihr Lust habt, seid ihr herzlich eingeladen, mit mir meinen Spaziergang im August über diese verschlafene und wunderschöne Insel zum Seele-baumeln-lassen zu unternehmen. Und schon einmal vorweg und fast unglaublich: ich habe tatsächlich keinen einzigen Menschen auf meinen Fotos...

Die Fähre - so wühlig es bei Flut auch am Hafen ist - bei Ebbe ist es gespenstig ruhig. Lediglich im Watt geht es dann hoch her - aufgrund der wattwanderwütigen Touristen ist der Meeresboden im Sommer definitiv überbevölkert.
Auch hier - niemand zu sehen. Das war bei der Ankunft völlig anders - Hunderte von Touris schwärmten umher und suchten ihren Handkarren. In Fachkreisen auch "Wippe" genannt stehen diese Karren am Hafen bereit, schön nach Pensionen oder Häusern geordnet - damit zieht dann eine Karawane von Neuankömmlingen gen Inselinneres und schwärmt auf das autofreie Baltrum aus.
Bei meiner Ankunft begrüßte mich die Insel noch mit strahlendem Sonnenschein. Also schnell das Gepäck ins Zimmer geworfen und ab auf die Aussichtsdüne - hier noch der Blick zurück in Richtung Festland...
...und dann nichts wie ab ans Meer! Das erste Mal das Meer rauschen hören - irre. Das erste Mal mit nackten Füßen durch den Sand laufen - herrlich! Das erste Mal von den Wellen die Füße umspülen lassen - unbeschreiblich. Nach einem langen Spaziergang mit Wind um die Nase und Salz auf der Zunge muckelig in eine Fleecejacke gehüllt die letzten Sonnenstrahlen bei einem eisgekühlten Jever am Strand genießen - ohne Worte...
In den nächsten paar Tagen war das Wetter leider weniger August-Sommerurlaub-gestimmt. Für eine wetterfest ausgerüstete Freiluftpflanze kein Problem, auch wenn ich mich bei jeder Begegnung mit dem Sohn der Vermieterin auf entsprechende freche Sprüche gefasst machen musste. Kam ich klatschnass und durchweicht vom Spaziergang zurück: "Na, Regenhosen sind wohl auch nur was für Weicheier, oder?" - Kam ich dick eingemummelt und mit Regenhose bis zur Unkenntlichkeit getarnt vom Spaziergang zurück: "willst du in die Antarktis oder was?" - ja ja, red nur... der große Pott Kaffee, den du mir jeden Morgen mit süffisantem Grinsen in die Hände gedrückt hast, lässt mich vieles verzeihen...

Von eben diesem Ostfriesen wurde ich auch über die Infrastruktur der Insel aufgeklärt: "Im Norden ist die Nordsee. Im Süden ist das böse Festland. Im Westen ist das böse Westdorf. Und im Osten ist es schön!" - Dem ist nichts mehr hinzuzufügen - also folgt mir...

Hoppla! Vielleicht sollten wir einfach dem Kaninchen hinterherhoppeln - davon gibt es nämlich reichlich!
Das "Nichts", das es auf Baltrum gibt, entpuppt sich als sehr abwechslungsreiche Vegetation - die lilafarbenen Flecken werden vom Strandflieder gebildet...
Strandflieder!
Wasser gibts nicht nur drumherum, sondern auch mittendrauf.
Einfach immer der Nase nach - Verlaufen ist auf Baltrum unmöglich.
Sanddorn - wie schön, dass immer etwas zu Naschen am Wegrand steht.
Wenn man weit genug nach Osten läuft, kommt man unweigerlich an den Dünenübergang zum Strand.
Lustige Pflanze mit Kaninchenkötteln - dieser Anblick ist besonders in Dünennähe vorherrschend.
Und hinter dem Dünenübergang...
...steht man an der Schutzzone. Hier kann man herrlich stundenlang sitzen und den Vögeln zuhören - die können ganz schön Lärm machen. - Der Schuh hing dort während meines gesamten Aufenthalts am Zaun - sein Gegenstück sah ich etwa 2 km weiter westlich (war aber nach der nächsten Flut wieder abgetaucht).
Auf Zehenspitzen bin ich durch die Brutgebiete geschlichen (leise fluchend, wenn ich mir mal wieder eine Muschel eingetreten hatte)...
...und habe mich dafür von den Möwen auslachen lassen müssen. Aus-Lach-Möwen eben.
Nach einer Weile am Schutzgebiet gehts dann doch wieder westwärts, immer an der Düne längs.
Manchmal sind die Bilder die besten, die man nicht gemacht hat.
Etwas vom Meer entfernt lag ein Heuler und ... naja, heulte kann man nicht sagen, es war aber klar, dass er ohne seine Ma unterwegs war und ein wenig betrübt herumlag. Während das Meer abhaute. Zusammen mit zwei Insulanern haben wir das niedliche Wesen dann aufgefordert/angefeuert, doch lieber wieder schwimmen zu gehen. Das hat ziemlich lange gedauert und ich hatte reichlich Gelegenheit, das Tier mit den riesigen Kulleraugen und den lustig geformten Flossen zu betrachten. Arm ausstrecken hätte gereicht und ich hätte mal fühlen können... doch ich wollte das Tierchen nicht noch mehr verschrecken. So gabs nur ein Foto von den Spuren, die es hinterlassen hat...

...und eins vom Kopf des Heulers, der dann nach seinem anstrengenden Weg über den Strand wieder Wasser unter den Flossen hatte.
Wenn das Wasser verschwindet, sieht es an einigen Stellen ganz schön spannend aus...
...und seltsame Dinge bleiben auch manchmal liegen. Ein UFO (Unbekanntes FlutObjekt)!
Und noch me(e/h)r Nichts... total schön!
Noch ein letzter Blick aufs Meer, noch einmal bewusst wahrnehmen, wie der Wind um die Ohren pfeift, das Salz schmecken und den Sand aus den Augen reiben, dann geht es zurück über die Düne.
Und wenn man Glück hat, bekommt man auf der Terrasse des Café Kluntje noch ein sonniges Plätzchen, um bei Ostfriesentee die Hände wieder aufzutauen und das glückliche Grinsen auf dem Gesicht zu genießen. - Die Sanddorntorte hab ich nicht mehr fotografiert, die benötigte meine volle Aufmerksamkeit... ;)

Die Frage, die sich jedem Baltrumreisenden am Ende des Urlaubs stellt, ist diese: "Immer wieder oder niemals wieder?" - Für mich immer wieder, definitiv! Abgesehen davon habe ich bei einem der Insulaner für eine spontane Hilfe noch einen Kaffee gut...





Montag, 19. September 2011

Mein erstes Granny: ein Daisy fürs Daisy

So, Feierei erledigt (schön war's!) - widmen wir uns wieder dem Ernst des Lebens... :D

Die Granny-Häkelwut greift um sich - Judy ma(r)sch(ier)t in riesigen Schritten auf die Vollendung ihrer Kuscheldecke zu, Timeless hat sich auch schon angesteckt - und wie schon angekündigt darf ich am Großmütterchen-Gruppen-Granny-Häkeln teilnehmen (yippie!) und habe heute fix die weiße Wolle fürs Häkeln in meiner Gruppe besorgt. Ich finde es total spannend, für 8 unbekannte Personen möglichst hübsche Granny-Eckchen zu häkeln und dafür 8 andere zu bekommen. In jedem Granny steckt ja nicht nur das Material, sondern auch die Zeit und die Ideen der Menschen, die da die Häkelnadel schwingen. Eine schöne Idee und ein hübscher Gedanke.

Als Granny-Neuling habe ich heute abend aber erst einmal in den vielen tollen Video Granny Anleitungen von Nadelspiel gestöbert, die auf dem Großmütterchen-Blog verlinkt sind. Wenn ihr dort hineinschaut, wisst ihr bestimmt schon, wo ich hängengeblieben bin... Ein Granny namens Daisy? Welches könnte perfekter sein, um meine Granny-Premiere anzugehen? 

Katze vor die Tür geschickt, Nadel und (nein, noch nicht das weiße - erst ein buntes zum Warmtüdeln) Garn mit aufs Sofa genommen und mit Laptop auf den Beinen der Videoanleitung folgen. ...ok, ziemlich schnell musste ich feststellen, dass mich geschwindigkeitstechnisch von der Profi-Häkelliga noch Welten trennen... aber es gibt ja eine Pausentaste... :D

Und dies ist es, mein allererstes Granny:


Es hat sehr viel Spaß gemacht (auch wenn ich mir nicht vorstellen kann, auf diese Weise tatsächlich eine ganze Decke zu häkeln). Noch würde ich dieses Werk nie abgeben, abgesehen davon, dass es die Zielgröße noch um 1,5 cm verfehlt hat. Doch ich bin angesteckt, habe riesige Lust, weitere Muster auszuprobieren und bin zuversichtlich, dass ich meine Granny-Häkel-Qualitäten noch deutlich ausbauen kann, bis ich mich an die Anfertigung meiner Gruppen-Grannys wage. :)

Hilfreiche Hinweise, Tipps und Tricks fürs Granny-Häkeln werden sehr gern entgegengenommen. :)

Samstag, 17. September 2011

Ich bin ein Großmütterchen!

Moin ihr Lieben,

kurz vor dem Zusammenbruch (morgen fällt eine kleine Horde hungriger und durstiger Menschen bei mir ein und ich habe alles gegeben, um dem standhalten zu können) noch eine freudige Nachricht:

Ich darf am Großmütterchen-Häkeln teilnehmen! :)


Zwischen Gemüse schnibbeln, Bierkästen schleppen, Teig kneten und Wohnung putzen warf ich einen Blick in meine Blogliste und sah, dass Sandra*Jill* verkündete "Wir starten wieder..." genauer gesagt zum Granny-Häkeln, das sie zusammen mit Andrella nun schon zum fünften Mal organisiert. Die Blogs der beiden finde ich total schön und schaue dort immer wieder einmal gerne vorbei. Weil ich vom Tüdeln nicht genug bekommen kann und mich zwar auch gern in der Küche austobe, dieses aber so vergängliche Freuden sind, schrieb ich spontan eine Mail an Sandra - und wurde eingeladen. Ich freue mich riesig!

Nächste Woche sause ich erst einmal los und besorge das nötige Material - und habe dann eine ultimative Entschuldigung, warum ich in den nächsten Wochen das Sofa nicht mehr verlassen werde... :)

Vielen lieben Dank an Andrella und Sandra für die Einladung und die Organisation dieser bestimmt sehr lustigen Gruppengranniehäkelei! Ich bin total gespannt... :)

Dienstag, 13. September 2011

Izzys Baltrum-Urlaub

Moin ihr Lieben,

entschuldigt mich diese Woche bitte - große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Und auch, wenn es nur ein rituell einmal im Jahr zu vollziehendes Ereignis ist, das mich unweigerlich ereilen wird, bin ich doch in Vorbereitungsvorbereitungen verstrickt (und das ganz ohne Nadeln...).

Zur Entspannung schaue ich mir immer wieder gern meine Urlaubsfotos von Baltrum an (die ihr auch noch zu sehen bekommt - versprochen). Heute für euch schon mal die Antwort auf die Frage, was Izzy in ihrem Urlaub von ihrem Dosenöffner eigentlich so gemacht hat...

Sie wurde von der Großdosenöffnerin liebevollst betreut und betüdelt, hat sich schnellstens dort eingelebt und wohl gefühlt und empfing mich etwas missmutig, als ich sie wieder einsammelte - wie, du bist schon wieder hier? Warum?

Und wie es sich für eine Einzelprinzessin gehört, hatte sie auch nicht etwa eine alte Decke, sondern feinstes Porzellan mit Goldrand als Schlafgemach unter purpurnem Betthimmel...


Liebe Mutter, dickes Dankeschön dafür, dass mein Pfotentier bei dir ihren Wellness-Urlaub verbringen durfte!

Sonntag, 11. September 2011

Die Japan girls beim Shoppen (Roll up bag - special edition)

Keine Sorge, ich werde euch jetzt nicht wöchentlich mit neuen Roll up bags bombardieren. Obwohl - wer würde sich nicht gern mit einem bunten weichen Täschchen bewerfen lassen?

Dieses Exemplar möchte ich euch aber gern noch zeigen. Entstanden ist es gerade als kleines Dankeschön für eine Person, von der ich mich morgen vorerst verabschieden kann/darf/muss/soll. Sie ist nicht ganz unbeteiligt daran, dass ich wieder zum Tüdeln gefunden habe, so wollte ich ihr gern etwas Selbstgemachtes schenken. Ein quietschebuntes Apfelpünktchentäschchen konnte ich mir für sie nicht wirklich vorstellen. Allerdings hatte sie meine Japanische Knotentasche mit den Asia-Mädels sehr bewundert. Hmmm.... 

Da ist sie nun - die Roll up bag in der Variante nicht ganz so bunt (passt zu ihr) und dennoch ein bisschen daisylike (soll ja auch etwas Persönliches sein). Und jetzt ganz neu: limitierte Sonderausgabe mit Einkaufswagen-Chip!

Material: Stoff von Stoff & Stil, Ditte Schwarz von Ikea, Webband Fräulein Ling grau bei DaWanda erstanden, Haargummi aus der Drogerie, Knopf aus dem Knopfglas, Einkaufswagen-Chip aus dem Kramladen
Das Motiv ist sehr weitläufig über den Stoff verteilt. Hier fand sich in meiner angeschnittenen Stoffbahn noch ein Paar, allerdings rückte es maßbedingt leider nicht ganz in die Mitte der Tasche. Links sah es noch ein wenig leer aus... da kann man aber doch Abhilfe schaffen, die nebenbei noch praktisch ist...?


Zusätzlich zum Gummiband als Verschluss nähte ich also von Anfang an auch noch einen am Webband befestigen Karabiner mit an die Tasche. Ansonsten fast alles wie beim letzten Mal inklusive französischer Nähte und fröhlichem Bügeln. Lediglich den Knopf habe ich dieses Mal so angenäht wie von bellaina vorgeschlagen. Die Träger habe ich von innen angelegt und beim Nähen des Saumes an der oberen Kante bereits mit erfasst. Anschließend gabs noch eine zweite Naht parallel dazu.

Beim Falten/Rollen/Wickeln der Tasche kann man das Webband mit Einkaufswagen-Chip zur Seite legen, so dass er aus dem Taschenpäckchen seitlich herausschaut. So ist er dann auch ohne Auseinandertüdeln vor dem Einkauf griffbereit... 

 
Jetzt hoffe ich, dass das Täschchen der Zielperson morgen auch ein bisschen gefällt und sie sich freut. Ich habe jedenfalls Spaß beim Nähen gehabt und wende mich nun wieder schwungvoll meinem Haushalt zu. (uff)