Donnerstag, 19. Juli 2012

WIP(P) - und wovon träumst du nachts?

Tagsüber träume ich manchmal davon, dass ich eines fernen Tages in einem Schaukelstuhl unter einem selbstgenähten Kuschelquilt mit Izzy auf dem Schoß (ruhig - es ist MEIN Traum, darin wird Izzy mindestens so alt wie ich - und ebenso grau...) und ein paar Stricknadeln im silbernen Haarknoten strickend und nickend vor mich hinwippe. Hübsche Vorstellung...

Nachts träume ich andere Dinge. Manchmal. Manchmal klappts aber auch mit Schlafen nicht so recht - dann gibts ab und an auch gern noch einen nächtlichen Spaziergang durch die Dorfstraßen. So auch neulich. Ich pfiff gedanklich ein Liedchen (nur keinen Anwohner wecken), versuchte mich zu entspannen, bog um eine Straßenecke und - stand vor ihm. Oder er vor mir? Hätte er Augen, hätten wir uns wohl verständnisinnig angeschaut. So schaute nur ich - und trug ihn sanft nach Hause. Als hätte er geahnt, dass er ein paar Stunden später der Presse des Sperrmüll-Wagens zum Opfer gefallen wäre, verhielt er sich auch ganz ruhig und ließ sich unfallfrei die Treppe hinauftragen. Und da stand er nun vorläufig im Tüdelzimmer... und sah bei etwas mehr Licht so aus:



Ein etwas betagteres Modell mit hoher Rückenlehne und zwei Schichten von partiell abblätterndem Lack. Bezogen mit einem verblichenen karierten Stoff, dies auch an den Armlehnen. Die Optik täuscht jedoch darüber hinweg, dass der Schaukelstuhl supergemütlich ist und einwandfrei wippt. Das tat ich probehalber erst mal ein Stündchen. Und visualisierte. Ihr wisst schon - Kuschelquilt, Strickzeug, Katze... und atmete tief durch. Und beschloss, als erstes das etwas muffelige Kissen zu entfernen.



Oooha... so sah also der Bezugsstoff in der Originalfarbe mal aus... das leuchtend bunte ist die Unterseite. Dort, wo der Schaumstoff dranklebt und abbröselt. Feine Sache - mindestens ebenso lustig, wie die etwa 300 verrosteten Tackerklammern einzeln aus dem Holz zu lösen. Hat auch kaum gedauert. Aber ihr wisst ja - Quilt, Katze, Strickzeug...

Schon etwas weniger muffelig (also der Stuhl, nicht ich - ich war eher bröselig) begab ich mich zum liebsten Vermieter der Welt. Seitdem verbrate ich großzügig sein Schleifpapier mit der 40er-Körnung. Und sollte echt mal die Handschuhe benutzen, die er mir mitgegeben hat. Obwohl - nicht nur vom Stuhl geht damit der Lack ab - der von meinen Nägeln gleich mit. Und wenn ich mir die Finger eincreme, habe ich bestimmt auch wieder Samtpfötchen...



Aktueller Zwischenstand. Partiell sind die beiden Lackschichten ab, darunter kommt ein toller Schaukelstuhl aus, ich vermute mal, Buchenholz zum Vorschein. Nach je einer Stunde Herumgeschmirgel fällt mir allerdings der Arm ab. Der andere auch. Denn natürlich schmirgele ich beidhändig im Wechsel - die Anti-Winkfleisch-Wirkung will ich mir doch nicht entgehen lassen. Sofern ich mich also mit dem Stuhl nicht vor ein Fitness-Studio stelle und das als kostenloses Probetraining deklariere, dauert es noch ein paar Tage, bis ich das Stühlchen vollständig vom Lack befreit habe. Vielleicht denke ich beim nächsten Mal daran, mich vorher umzuziehen. Oder erst hinterher zu duschen (schön auch: wenn man anfängt zu schwitzen, klebt der Schleifstaub besonders gut...). Bis dahin kann ich weiter visualisieren... und von kuscheligen Quilts, tollen Kissen und gemütlichen Katzenkuscheleinheiten auf dem WIP(P) träumen...

Jemand eine Idee, in welcher Dekade das Stück gebaut worden sein könnte? Und Meinungen, ob ich das Teilchen hinterher wieder weiß lackieren soll oder vielleicht doch nur ölen/beizen/...? Buchenholz ist eigentlich farblich nicht so wirklich meins...

...ach ja - und da das ein langgehegter Traum ist, ist das auch ein Langzeit-WIP(P) - ihr werdet bestimmt lange nichts mehr davon hören... spätestens zu Weihnachten, wenn das mit dem Kuschelquilt bis dahin geklappt hat - Katze und Strickzeug hab ich schon... ;)

Kommentare:

  1. Uiiiiihhhh ein Schaukelstuhl - da hab ich ja gar nicht so falsch gelegen - ein a und ein l sind auf jeden Fall drin :-). Es gibt doch auch solche Ablaugmittel, bevor Du Deine armen Finger ganz zerschunden hast.... In weiß würde er sicher besser zu Deinen Möbeln passen.... aber es gibt auch andere schöne Farben - nur ob die Dir in Deinem späteren Großmütterchensleben gefallen, weiß ich leider nicht.... Hübsch ist er auf jeden Fall,
    aber einordnen kann ich ihn nicht..... Ich freue mich schon mit Dir auf sein Fertigsein :-) und wünsche Dir und Izzy einen gemütlichen Abend...

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe Sperrmüllmöbel! Und würde ihn nicht wieder lackieren, höchstens mit farblosem Treppenlack.

    LG
    Valomea
    PS: ich bin gespannt auf den Quilt!

    AntwortenLöschen
  3. oh ja, der hat es verdient gerettet zu werden :)

    ich hab einen Thonet-ähnlichen am Dachboden stehen, aber leider keinen Platz dafür :(

    LG Agnes

    AntwortenLöschen
  4. So ein schönes Stühlchen, ich seh Dich auch schon bildlich vor mir mit Silberdutt.
    Ich würde ihn weiß lasieren, also nur ganz dünne wässrige Farbe drauf.

    Ich würd mir auf jeden Fall zum Entlacken irgendein Hilfsmittel suchen, sonst schaffst Du´s nicht mehr bis zu den Silberhärchen! Vielleicht gibt´s ja irgendwelche Aufsätze für die Schleifmaschine, womit man Rundungen bearbeiten kann. Schleifmaschinen gibt´s auch schon recht billig.

    AntwortenLöschen
  5. Was für ein schöner Fund! Und was für ne Arbeit! :) Aber ich bin mir sicher, dass sich die Arbeit auszahlt... spätestens wenn du gemütlich im Schaukelstuhl sitzen kannst und daran denkst, dass du den Stuhl selbst gerettet und zu neuem Leben erweckt hast :)
    Mir würde der Schaukelstuhl glaube ich in weiß mit einem modernen, bunten Stoff auf der Sitzfläche am besten gefallen. Ich bin auf jeden Fall schon sehr gespannt, was du daraus machst!

    AntwortenLöschen
  6. Der ist soooo schön, der kleine Schaukler. Auf jede Fall rettenswert. Und er sieht schon ganz gut aus, nach deinen diversen fingerschindenen Aktionen. :D
    Ich bin auch für weiß ...

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Dasiy,

    Nun weisste auch, warum du in dieser Nacht nicht schlafen konntest; alles hat seinen Sinn ;-) Führte es dich doch näher an deinem Tagtraum. hi,hi ... ich muss schmunzeln, weil es mich freut!
    Also:
    Wenn du das gute Stück wirklich wieder streichen möchtest, dann brauchst du dir nicht zu 100% Mühe geben, um auch ja jeden Tropfen Lack herunter zu schmirgeln ( meine Meinung). Dann darf auch mal was hängen bleiben ... Solltest du dich dazu entscheiden, den Schaukelstuhl in Naturholz zu erhalten, kannst du ihn wachsen oder eben Leimöl kaufen und darin vielleicht Farbpigmente anrühren.

    ICH allerdings gäbe diesen Schaukelstuhl eine Knallfarbe. Die stets die Blicke auf sich zieht und jeder Besucher möchte darin sitzen! Und vermutlich wird dich die Farbe dann auch nicht stören, wenn du hochbetagt darin wippst, weil du eh dein Leben mit ihm geteilt hast.

    Liebe Grüße,Anette

    AntwortenLöschen
  8. hat sicher lustig ausgesehen, wie du mit ihm des nächtens durch die dorfgassen gegangen bist. wozu so schlaflose/arme nächte doch gut sein können..
    bin schon gespannt was du dann draus machst. mir gefällt er ja jetzt schon sehr gut. mal nicht so ein verschnörkelter schaukelstuhl.
    na dann noch fröhliches schmirgeln! :-)
    aja, ich wär auch eher für weiß

    AntwortenLöschen
  9. Der Stuhl wollte ganz offensichtlich von dir gerettet werden! Glückwunsch! Ich wäre für Petrol! ;)

    AntwortenLöschen
  10. Das ist ja unglaublich! Nimmst Du Traumwünsche an? :-)
    Liebe Grüße,
    Markus, der sehr (!) gerne auch so einen Stuhl hätte...

    AntwortenLöschen