Samstag, 13. Oktober 2012

Daisy goes Pfalz: Keschde-Fescht

"Du musst auch mal vor die Tür, Kind!" - Ja doch - mache ich doch täglich. Wenn es sich nicht vermeiden lässt... muss ich mich wirklich aus meinem Stoffreich herauslösen und mich den herbstlichen Sonnenstrahlen aussetzen? - Ok, schon überredet... zumindest, wenn man mich mit Dingen lockt, die ich ebenfalls gern mag. So wurde ich heute von Hasi in die Tiefen der Pfalz gelockt - zum Edenkobener Wein- und Kastanienmarkt. Und ja - der Name ist Programm! 

Auf Pfälzisch: Keschde! Oder auch Esskastanien, Maronen, Maroni,...
Es wundert wohl niemanden, dass wir uns durch Dampfnudeln mit Maronenfüllung und Weinsoße, Kastanientrüffel, Keschdebrot, Kastanienbratwurst (Hasi), Galettes mit (nein, nicht Kastanien) Schafskäse (daisy) und Kastaniensonstigesgedöns durchgefuttert haben. Ach ja, Kastaniensenf gab's auch. Und Kastaniennudeln. Und Kastanienbier. Und Kastanienlikör. Und überhaupt. Darauf brauchten wir erst einmal ein Schöppchen neuen Wein...

Hier meiner - Neuer Roter. Lecker!!! Und das Bild hat nur so einen seltsamen Ausschnitt, weil ich die Kamera auf der Bank neben mir abgestellt hatte. Hips!
Vom Fest selbst habe ich keine Bilder für euch, weil ich  auf meinem Blog nach Möglichkeit keine unbekannten Menschen erkennbar abbilden möchte. Aber dafür von dem, was man so macht, wenn man vollgefuttert ist, in der Sonne auf einer Bank gesessen hat und der Tag noch jung ist - einmal Touri-Programm, bitte!

Spontane Aktion: ab auf die Rietburg. Und ja, wir sind über 30 - da nimmt man auch schon einmal den bequemen Weg. Zu unserer Verteidigung: immerhin haben wir keine Rückfahrkarte gelöst (das machen wir dann im nächsten Jahrzehnt...).
Blick nach unten...
Blick nach oben...
Blick von weiter oben nach unten: das Dorf da ist Edenkoben.
Blick von ganz oben - also von der Rietburg hinunter. Unten links im Bild erkennt man dann den einzig wahren Grund, auf diese Burg hinaufzufahren - Kaffee und Kuchen. Im Gegensatz zum sitzenden Volk haben wir aber den Fußweg hinunter gewählt.
Wenn man den Tourifaktor ignoriert, ist es ganz hübsch dort oben.
Beim Weg durch den Wald nach unten hörte man dann reichlich Fluchen - mag daran liegen, dass wir die immer mal wieder herumliegenden Esskastanien aufsammeln wollten. Dummerweise hüllten diese sich häufig noch in ihre stacheligen Hüllen - und die sind gemein spitz und hinterhältig pieksig! Autsch! Aber auch anderes gab es zu bestaunen...

Bei diesem Motiv kam der Bloggerinstinkt hoch. Valomea, du nähst doch so hübsche Pilzlinge - kennst du diese hier? Die sahen echt lustig aus und hockten aufgereiht auf dem bemoosten Baumstamm.
Und da waren wir - da oben, seht ihr die Burg? Nein? Ich auch nicht wirklich. Aber dieser dunkle Schatten, der sich vom "Gipfel" herunterzieht, ist die Sesselbahn-Schneise. Und davor der Grundstock zu einem gepflegten Schwipps - denn natürlich haben wir auf dem Rückweg  neuen Wein eingekauft.
Und weil das Zeug so lecker war, habe ich mir auch noch ein bisschen Keschde-Fescht fürs Frühstück mitgenommen - "Vergessene Früchte".

Kastanienbrot und - Achtung: Feigen-Schlehenkonfitüre mit Maronen und Araguani-Schokolade. Zum Reinlegen!
Während uns tagsüber die Sonne auf die Nase schien, regnet es gerade gemütlich auf meine Dachfenster - also alles richtig gemacht, jetzt ist immer noch genug Zeit fürs Sofa. :)


Ich wünsche euch einen wunderschönen Sonntag,

liebe Grüße
daisy

Kommentare:

  1. Das sieht nach einem tollen Ausflug aus!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  2. HIcks! So Neuer Roter ist ganz schön gefährlich - leider (oder besser GsD) bekommt man den wohl nur bei euch in der Region. Seit einem der letzten Tatorte sehe ich ja Seilbahnen mit ganz anderen Augen. Schön, dass ihr das ganz offensichtlich nicht getan habt und euch einen schönen Tag gemacht habt. Mit Schuss und ganz viel Kastanien. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Tatort habe ich nicht gesehen - was vielleicht auch besser war...?

      Löschen
    2. Definitv... war sowieso der Schweizer, den kann man sich ja getrost sparen... ! ;)

      Löschen
  3. Uiiiiihhhh hattet Ihr einen schönen Tag. Da lohnt es sich echt, das Nähstübchen zu verlassen. Kastanien mag ich auch soooooo gerne in allen Variationen..... Ich glaube, das schwarzpilzige war der Schmutzbecherling...... :-) Muddu niemals essen..... Gut dass ich schon gefrühstückt hab, sonst würde ich glatt in den Bildschirm beißen....
    Schönen Sonntag..... :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Keine Sorge, die Dinger sahen definitiv das Gegenteil von lecker aus. Und bei Pilzen bin ich echt mäkelig - bei keinem anderen Gemüse, aber da schon. Es gibt drei Sorten, die ich esse - und die wachsen im Gemüseladen. :)

      Löschen
    2. Also eigentlich sehen sie DOCH lecker aus, aber wir bleiben lieber bei den klassischen Sorten. Wie schön, dass du angesichts ungeniessbarer Pilze an mich denkst! :-)
      LG
      Valomea

      Löschen
    3. Ne-hein, ich denke nicht bei UNGENIESSBAREN, sondern bei Pilzen generell an dich - und an deine hübschen Stoffpilzchen und die lustigen Namen. Nämlich! :)

      Löschen
  4. Tolle Eindrücke aus der Pfalz! Schön, dass ihr so einen wundervollen Ausflug hattet! :D
    An frischen Roten kann ich mich auch noch dunkel von einer Weinprobe mit Besichtigung (hätten wir es mal dabei belassen) in RP erinnern ... :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wollen wir die Details - oder lieber nicht? ;)

      Löschen
    2. Die Anfangsdetails vielleicht schon. Das war irgendeine Winzergemeinschaftskelterei in einem Kaff ca. 20 S-Bahn-Minuten von Koblenz entfernt. Und während die Trecker nacheinander die Trauben anlieferten, saßen in der Mitte des Hofes an bergeweise Bier(!)zelt-Tischen und Bänken ganze Familien mit ihren mitgebrachten Picknickkörbchen und holten sich im Vorraum der Kelterei den tagfrischen Roten oder Weißen zu ihrem Essen. Ein Euro pro 0,3l-Becher. Und wir hatten noch Zeit, bis die Besichtigung losging. Und der frische Rote war soooo lecker .....

      Löschen
    3. Ok - den "Rest" formt sich mein Kopfkino gerade zusammen... und die Veranstaltung hört sich echt lustig an. Zumindest der Teil mit den Picknickkörbchen. ;)

      Löschen
    4. Das fand ich auch witzig. Das war da wohl jeden Tag während der Weinlesezeit so. Und wurde auch sehr gern angenommen von den Leuten aus der Gegend.
      Wir waren natürlich ohne Picknickkorb da und hatten nach der Besichtigung in der zugehörigen Gaststätte ein "richtiges" Menü. Begleitet von der Weinprobe ... :O Kopfkino aus, bitte! :D

      Löschen
  5. Ist ja witzig...In Edenkoben haben wir unseren 1. Familienurlaub verbracht. Unser Sohn war da ca. 4 Monate. Auf der Rietburg waren wir auch. Und in Edenkoben gibt es so vielen leckeren Wein.... Meine Eltern bekommen in immer noch von dort...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich gestehe - seit ich in der Pfalz wohne, sind mir deutsche Weine auch immer sympathischer... :)

      Löschen
  6. Da hast Du uns ja schöne Bilder mitgebracht!
    Ein Weinfan bin ich ja nicht, und von den Maronen, die ich irgendwann mal auf einem Markt gegessen habe, war ich auch eher enttäuscht. Ich hatte sie mir nussig vorgestellt, aber sie waren eher kartoffelartig. Aber es kommt vielleicht darauf an, was man draus macht, und die vielfältigen Endprodukte klingen lecker.
    Der Sessellift erinnert mich an meine Heimatstadt im Harz, einen solchen gibt es da nämlich auch noch (außer der Seilbahn, die ich im Sommer gezeigt hatte).
    Heute ist schon wieder so schönes Ausflugswetter, man könnte ja mal nach Pilzen schauen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich liebe Maronen... da könnt ich mich platt essen... Ihr habt heute Ausflugswetter????? Ich hab schon an Edenkoben gedacht :-) aber leider regnet es bei uns.....

      Löschen
    2. Schade, Timeless, denn heute bis 17 Uhr ist noch Fest in Edenkoben... aber hier sieht es wettermäßig auch nicht soooo verlockend aus. Vielleicht bringt uns Judy ja ein paar Pilze mit. :)

      Löschen
    3. Ich merks mir auf jeden Fall für nächstes Jahr :-) Ich glaube Judy kennt keine Pilze und hat sie auch noch nie geköchelt....
      besser isst sie ein Stück Kuchen für uns mit :-)

      Löschen
    4. Oh, als wir noch ständig mit den Kindern unterwegs waren, waren wir auch viel Pilzesammeln. Und wenn wir welche gefunden haben, hab ich die auch in die Pfanne geschmissen :-) Ess ich auch gern.
      Aber wir nehmen wirklich nur ein paar Sorten, die wir sicher kennen.

      Löschen
  7. oh man da kann man dich ja echt beneiden...
    so einen tollen Ausflug hätt ich auch gern mal snief!!
    Aber die Marmelade find ich ja höchst interressant...kannst du da mehr drüber schreiben ..vielleicht kann man ja soetwas selber (ähnlich) herstellen ..Schlehen häät ich noch tiefgefroren und Maronen wachsen an Frau Nachbarins Baum... Liebste Grüße Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann ergänzen wir uns prima - mein Vermieter hat nämlich einen tragenden Feigenbaum im Garten (also quasi unterhalb meines Balkons). Die Schoki können wir auch auftreiben - fehlt nur noch das Rezept... denn ans Nachbauen habe ich auch schon gedacht. Ich schaue mal aufs Etikett, vielleicht können wir etwaige Massenverhältnisse herausarbeiten - eigentlich müsste man den Kram doch nur kleinschnibbeln, köcheln lassen, durchpürieren und dann mit Gelierzucker zu einer Marmelade kochen, oder? Ich fürchte bloß, dass bis zum Zugeben der Schokolade diese schon in mir verschwunden ist...

      Löschen
    2. .....dann kannst Du Izzy zum Feigenernten ausbilden, sie kommt ja eh über den Balkon gekrabbelt...

      Löschen
  8. sieht nach einem sehr schönen ausflug aus. da zahlt es sich schon mal aus, sich aus dem stoffreich zu bewegen.
    wahnsinn übrigens, was man aus kastanien alles machen kann.. bevor ich ein kastanienbier trinken würd, würd ich mich auch eher an den wein halten :-)

    AntwortenLöschen