Dienstag, 13. November 2012

Nähkränzchen mit Valomea - auf in Woche 2

Ist ja gut, ich bin ja schon da... und habe bei Valomea gerade gesehen, dass sie schon mit Volldampf in Woche 2 unseres dezentralen Nähkränzchens gestartet ist. Oder eher - schon fertig ist mit der Wochenaufgabe "Zusammenlegen und "Basisstoff" zusammennähen". Heldenhaft, wie sie ist, hat sie sich nicht davon abhalten lassen, dass die Originalanleitung in englischer Sprache vorliegt, sondern stattdessen lieber noch einen tollen Tipp fürs Fadenendensichtvermeiden für uns herausgenäht. Klasse, das werde ich auch so machen! 

Aber erst einmal zeige ich euch meinen Statusbericht am Ende der ersten Woche (und damit auch die allerletzten Fotos, die ich mit meiner alten Digitalkamera gemacht habe - möge sie in Frieden ruhen):

Woche 1: Zuschneiden der endgültigen Stoffquadrate, bügeln

Das war ja gar nicht so schwer... zumindest der Teil mit dem Zuschneiden. Entgegen meiner ursprünglichen Berechnungen habe ich die Quadrate erst einmal mit einer Kantenlänge von 28 cm zugeschnitten und sie dann auf 24 cm zurechtgebügelt. Warum? Ganz pragmatisch - ich hatte als Schablone eine Papprückseite von einem Buntpapierblock verwendet. Drei Seiten davon waren schon perfekt gerade und rechtwinklig, ich habe dann einfach nur ein Quadrat davon abgeschnitten. Und dann begann das meditative Bügeln.


Anfangs war ich ein bisschen frustriert - die Pappe wellte sich beim Dampfbügeln nach oben, abgesehen davon bekam ich die Ecken einfach nicht perfekt umgelegt, so dass die obere Kante überstand - warte mal, ich zeige euch, was ich meine...

 

Sieht man es da in dem Kästchen? Die umgeschlagene Kante blitzt ein bisschen vor. Macht aber überhaupt nichts, da diese zum einen unter der nächsten Ecke verschwindet, zum anderen sind diese vier Spitzen beim ersten Falten hinterher überhaupt nicht mehr zu sehen, da kommt nämlich die bunte Stoffeinlage drüber. Insofern habe ich zwar so ordentlich wie möglich gearbeitet, war aber ein bisschen beruhigter. Und bügelte und bügelte...

 

Bei der 11. Ecke (von 12 - also fast rechtzeitig) hatte ich den Dreh dann raus. Von den verschiedenen Varianten (erstmal Kanten bügeln, dann abkühlen lassen, währenddessen nächstes Quadrat bearbeiten, im Uhrzeigersinn falten, gegenüberliegende Ecken zuerst falten,...) klappte es bei mir am besten, wenn ich ein Stoffquadrat komplett bearbeitet habe (also nicht erst wieder abkühlen lassen), mich an die Regeln "erste Runde: auf die Kanten achten, da dies die Spitzen werden, die später in der Mitte liegen" und "zweite Runde: auf die Lage der Spitzen in der Mitte achten" gehalten habe. 

Beim Falten ist es hilfreich, die untere Stofflage mit den Fingern zu fixieren, weil sie doch immer noch ein bisschen herumrutscht. Insofern habe ich mit der Hand die unteren Lagen vor dem Verrutschen gesichert und die Stoffecke über die Finger gebogen, bevor ich die Kante geformt habe (auch hier auf die untere Lage achten und eventuell von innen noch ein bisschen glattstreichen). 

Ganz wichtig: ordentlich Dampf ablassen! Sauna könnt ihr euch dann sparen, aber die Kanten werden prima. Dabei habe ich das Bügeleisen nur aufgesetzt bzw. aufgedrückt, aber nicht hin- und herbewegt (ihr wisst schon - bloß nicht mehr den Stoff verformen). Am Ende bekommt man tatsächlich ein akzeptables Stoff-Origami:


Weil es so schön ist, macht man das noch ein paar Mal und hat dann - das Ausgangsmaterial für die Kissenbasis. Und keine Lust mehr auf Bügeln.


An dieser Stelle sagte die Kamera "und tschüss", insofern gibts keine Fotos mehr von meinen bunten Stoffquadraten für die Cathedral Window-Füllung. Aber ihr könnt euch vorstellen, dass sie ein bisschen daisyfarben sind... oder doch nicht? ;)

Und ja, ihr seht richtig - ich will es auf die harte Tour. Ich habe mich nämlich tatsächlich auf das Wagnis eingelassen, trotz eigens ausgerechneter Stofflagenanzahl (und dabei habe ich die Kanten gar nicht mitgezählt, die partiell ja doppelt liegen) ein altes Baumwollbetttuch zu verwenden. Das dünnste, das ich finden konnte. Was ich mir damit angetan habe, seht ihr beim nächsten dezentralen Nähkränzchen - und ich bis dahin auch.

Die nächsten fünf Abende findet ihr mich aber erst einmal auf der Bühne. Noch zweimal Probe, dann geht es ins erste Aufführungswochenende. Bitte simuliert hier an meiner Stelle einen Nervositätsanfall - ich bin zu nervös dazu...

Valomea, ist dir jetzt bis nächsten Dienstag langweilig?

...und weil sich das talentfreie Allroundtalent Verena (hey, das sind ihre Worte, nicht meine) schon hat anstecken lassen und ich gespannt bin, ob sich noch weitere Fensternäher finden (egal in welchem Zustand Stadium - nein, nicht ihr, eure Kissen), versuche ich mal, ein Link-Tool unten einzubasteln. Wer mag, kann dann gern einen Link zu seinem Blogpost setzen, ich bin gespannt, welche Tipps wir noch zusammentragen und wie eure Kissen aussehen. Da, unten, das unauffällige bläuliche Ding da... :)

Liebe Grüße
daisy

Update: Verlinkungstool musste weichen, aber Verena näht auch mit. :)

Kommentare:

  1. Wow! Hast du ordentlich gebügelt! Meine Ecken sind mancherorts nur suboptimal. Das merkt man dann auch am Zusammennähen. Klappt bei dir ja vielleicht reibungslos.
    Da gibts einen Blog, da näht jemand ganz fleißiges eine ganze Decke aus cw - der Hammer, wenn man allein den Bügelaufwand betrachtet (http://nickels-pickels.blogspot.de/2012/09/es-geht-voran.html )
    Und du spielst uns jetzt erst mal schön Theater vor. Dann sehen wir weiter. Langeweile kommt nicht auf, morgen kommt die Große, hat ein paar Tage Urlaub, wir backen Plätzchen und sie will bestimmt keine cw nähen!
    Valomea
    PS: muss ich mich da an diesem ominösen bläulichen Ding auch vergreifen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab ordentlich fotografiert... B-)

      Unfassbar - die Decke...!!! Spontan wehrte ich ab, so viel Bügeln will ich auf keinen Fall. Aber schön ist sie schon.... schnell wieder wegklicken!

      Plätzchen backen - au ja. In zwei Wochen bin ich wieder im Alltag angekommen, dann kann ich da auch mal dran denken. Bis dahin nage ich an der Prinzenrolle (wobei - die hab ich ja gar nicht, die Rolle des Prinzen - nur die Kekse).

      Und nein, du musst dich nicht an dem ominösen Ding vergreifen, du bist ja Teil des Ganzen. Aber wer weiß, vielleicht findet sich ja noch ein heimliches Fensternäherchen und hat noch mehr Ideen?

      So, entschuldige mich bitte, ich hab Kopfweh wie für zwei - ich leg mich mal hin. Gute Nacht und schlaf schön! Viel Spaß mit der Großen. :)

      Löschen
    2. Ha, ich habs genau gesehen - Verena ist bei uns! Das bedeutet gleichzeitig, dass das Link-Ding funktioniert. Dann kann ich ja jetzt wirklich ins Bett - und Verena: schön, dass du mitmachst! :) Auch wenn du schon so gut wie fertig bist... (und schon Nadelkissen nähst - ich habs genau gesehen!).

      Löschen
  2. Ich staune jetzt erstmal über all die sorgfältig gefalteten Briefumschläge... und freue mich schon auf ihre bunte Füllung.... Ich hätte jetzt gedacht, die erste 1 cm Umfaltung braucht man nicht, weil ja der andere Stoff drübergelegt wird... Ach immer das Ich am Anfang - aber wie soll ichs jetzt ausdrücken... ICH wünsche Dir 5 spannende Theaterabende und am Wochenende tosenden Applaus und ne ganze Menge Vorhänge.... :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank, Timeless. Ganz los seid ihr mich nicht, aber mit meinen Besuchen wirds wohl kurz bei euch.

      Die erste Umfaltung brauchst du, weil du ansonsten bei deiner Ecke, die obenauf liegt, immer noch fusselige Ränder bzw. die Schnittkante hast. Stell dir das mal gaaaaaaanz langsam vor dem geistigen Auge vor - oder falte es spaßeshalber mal ohne Bügeln aus nem Stück Stoff, dann siehst du, was ich meine.

      Löschen
    2. Siehst du, da an der Spitze? Da könnte was fusseln....

      Löschen
    3. Joooooo das stüüümmmt..... Ich habs vorher nur mal mit Papier gefaltet.... irgendwann erwischt mich der Origami-Virus ganz bestimmt noch :-)

      Löschen
  3. Oh wie schön! Ich habe mich schon den ganzen Tag auf deinen Post gefreut!
    Ich schließe mich den anderen an: ich bin total begeistert von deinen Quadraten.

    Mein Basis-Stoff ist übrigens ein uralter Kissenbezug (Aussteuer der Nachbarin meiner Eltern). Es ist wirklich ein hartes Stück Arbeit für mein Maschinchen gewesen..., ich drücke dir die Daumen, dass deine es ohne Murren näht!

    Ich mache morgen mit meinem Kissen weiter. Mein Brüderchen ist mit seiner Liebsten zusammengezogen und da macht sich das Kissen bestimmt ganz wunderbar auf dem neuen Sofa ;-)

    Jetzt bleibt mir nur noch dir Hals- und Beinbruch und Toi Toi Toi zu wünschen. Finde ich richtig klasse, dass du das machst!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Och wie lieb - jetzt freue ich mich aber sehr über deine Worte!

      Mal sehen, wie es bei mir klappt - der erste Härtetest für die Maschine. Obwohl - Wachstuch, Jeans, Kunstleder und ähnliches näht sie auch ohne Murren. Schauen wir mal...

      Auf dein Kissen bin ich auch schon sehr gespannt! Brüderchen kann stolz sein, dass er eine Schwester hat, die nähen kann. Ich hoffe, er weiß es zu würdigen. ;)

      Danke für die Bühnenwünsche - ich werde natürlich berichten. Sobald ich das unkontrollierte Zittern in den Griff bekommen habe... :)

      Löschen
    2. Zittern geht gar nicht Daisy, höchstens zart im Wind wiegen - sonst wird aus der Rose eine Espe und alles müßte umgeschrieben werden... :-)

      Löschen
  4. Wahnsinn. Das übersteigt meine Vostellungskraft. Sowohl die Umfaltungen als auch die Bügelei ... :O

    Sonst sagt man ja immer "Mach bloß kein Theater!", jetzt aber kann ich sagen "Mach ruhig ordentlich Theater!". Aber fall nicht aus der Rolle dabei, auch nicht aus der oder eher in die Prinzenrolle ... :o)

    Schlaf schön!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Solange ich dem Prinzen nicht in die Rolle falle oder eine Rolle mache, spielt es keine Rolle... merkt man, dass ich gerade von der Probe komme?

      Löschen
  5. Ich hoffe, Du hast nicht deine Fingerchen plattgebügelt, hört sich
    z. T. gefährlich an :-) Gut, dass Du diesen Teil hinter Dich gebracht hast.
    Bin gespannt auf das Weitere.
    Viel Erfolg auf der Bühne!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es wurde durchaus zwischendurch warm an den Fingern - kommt davon, dass mein Bügeleisen so viel Dampf macht... aber ich habe es unbeschadet überstanden.

      Und danke - wir schaffen das. Bestimmt!

      Löschen
  6. Himmel, was für eine Präzision, das finde ich großartig! Und endlich kommt die Bügelei mal richtig zu Ehren, das ist ja bei den meisten Näherinnen völlig unterbewertet.
    Dabei ist das grundsätzlich to-tal wichtig.

    Verena hat von der Dicke der Teile geschrieben, dass da kaum eine Nadel durchgeht. Wie sich das dann wohl bei einer Decke auswirkt? Vermutlich wird die dann recht schwer. Hmmm. Wie siehst du das? Ist das bei deinem Stoff besser?

    Mein Dampfbügeleisen ist hinüber und ich gucke gerade nach einem neuen- wenn ich das habe wäre das CW-Bügeln eine echte Härteprobe. Mal gucken, vielleicht steig ich noch mit ein :)
    (Aber vermutlich hast du eher einen neuen Foto als ich ein Bügeleisen...)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ griselda
      Eine ganze Decke würde mit Sicherheit sehr schwer und gar nicht kuschlig. Die Kissenplatte braucht bestimmt kein Vlies mehr zur Verstärkung. Oben steht ein Link zum Blog von nickels, sie versucht sich gerade an einer Decke...
      Es kommt sicher auch darauf an, ob man nur die großen oder nur die kleinen oder beide Fenster bunt unterlegt.
      Steig doch mit ein! Wir nähen ja nach Daisy's Tempo und die macht gerade Theater :-)
      Aber mit deiner schönen Bügelpresse ist es nicht getan...

      Löschen
    2. Ich stimme Valomea in allem zu. Und ja, mach doch noch mit - der Zeitplan ist extrem großzügig ausgelegt, weil ich momentan an meinem Kostüm fürs Theater noch die Feinheiten nähe und dann darin zwei Wochenenden verbringen werde - wenn wir Valomeas Tempo beim Nähen anlegen würden, wären die Kissen schon fertig.

      Bügeln kann beim Nähen gar nicht überbewertet werden - meine Ma sagte immer "gut gebügelt ist halb genäht". Und das beherzige ich auch brav. Deshalb hatte ich damals (siehe hier: http://daisysdasein.blogspot.de/2011/08/hailo-azur-was-machst-du-auf-gunvor.html) auch von einem Tag auf den anderen ein neues Bügeleisen.

      ...dabei fällt mir auf - nicht nur die Digitalkamera, sondern auch das Bügeleisen hat nach 12 Jahren den Dienst quittiert. Ist das die magische Zahl? Dann schaue ich mal, was rein rechnerisch als nächstes kaputtgeht (das Auto zum Glück nicht, das ist deutlich jünger...).

      Löschen
  7. jeah, das sieht doch schon gut aus :)

    und ich würd ja mitnähen, aber bis Weihnachten hab ich keine Zeit mehr für Extratouren :/

    viel Erfolg auf der Bühne!!!
    ich freu mich schon auf Fotos :)

    LG Agnes

    (ach ja, wenn Du ganz genau hinschaust, kannst Du auf meinem Blog was entdecken, gibt die Tage aber noch Detailfotos ~gg~)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habs gesehen, ich habs gesehen! Superniedlich, ich freue mich auf die Detailbilder und bin jetzt schon begeistert vom Ergebnis. :)

      Löschen
  8. Liebe Daisy,

    ich finde euer Nähkränzchen klasse, echt jetzt, aber die NAsteckungsgefahr ist bei mir nicht gegeben. Denn ersten nähe ich (noch) nicht und zweitens wäre es wegen der Nähmaschinenentfernung in der Woche nicht machbar.

    Jedoch schaue ich mit Vergnügen den Fortschritten zu.

    Fröhliche Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut uns doch auch - wir geben uns alle Mühe, dass es weiterhin ein vergnügliches Zuschauen wird. :)

      Löschen
  9. Die Nahtverschwindegeschichte bei Valomea habe ich leider nicht kapiert :( Das dezentrale Nähkränzchen muss megaviel Spaß machen.....und ich verspüre ein kribbeln in den Finger, boah!
    LG Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schau mal bei Valomea auf die Fotos und dort danach, wo ihr Faden beginnt bzw. endet - sie hat nicht am Anfang der zu nähenden Ecken begonnen, sondern erst einmal 2 cm in die "falsche" Richtung genäht (also 2 cm vor dem Ende angesetzt und die 2 cm dann bis zu einer Ecke durchgenäht), dann den Stoff gewendet und die Naht komplett durchgezogen. Dann hat sie hier auch wieder nicht die Fäden abgeschnitten, sondern nochmal gewendet und 2 cm zurückgenäht in Richtung Mitte. Dadurch hat sie die Fadenenden nicht an den Ecken, die man später eventuell sehen würde (also dort, wo die vier Ecken der gefalteten Quadrate, die die Basisplatte bilden, jeweils zusammentreffen. - Oje, war das jetzt verständlicher? Valomea, war das richtig so?

      Dir kribbelt es schon in den Fingern? Fein - vielleicht haben wir nächste Woche schon ein weiteres Opfer des cw-Virus. :)

      Löschen
  10. Wahnsinn, dieser Bügelmarathon - und toi toi toi fürs Wochenende! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr meditativ, solltest du auch mal ausprobieren. :)

      Danke, das wird schon... immer positiv denken (wie auch immer, mit dieser Mega-Blüte auf dem Kopf). :)

      Löschen
    2. Völlig egal wie, ich WILL auf jeden Fall anschließend Bilder von der schönsten Mannheimer Rose ever sehen! ;)

      Löschen
  11. Wow, ich bin begeistert! Wenn ich mal gaaanz viel Zeit irgendwo finde probiere ich das auch mal - aber ob ich so viel Geduld habe, dass alles so toll zu bügeln wie Du...
    LG
    Heike

    AntwortenLöschen