Sonntag, 29. April 2012

Liebster Blog Award - Dankeschön!

Ist der niedlich - vielen lieben Dank, Judie, für diesen herzigen Award!


Die Idee, die dahinter steckt, nämlich die "kleinen" Blogs ein bisschen zu vernetzen und darauf aufmerksam zu machen, finde ich gut. So nehme ich ihn gern an und reiche ihn auch gleich weiter - an fünf vier Blogs, die ich sehr bemerkenswert finde und die ihr vielleicht noch nicht kennt. Moment, ich krame mal in meiner Leseliste und wühle mich an den Blogs mit den vierstelligen Leserzahlen vorbei... und nehme auch nicht die, die ihr sowieso schon unter "Blogs, die ich mag" da irgendwo rechts finden könnt (dass darunter meine liebsten Blogs sind, versteht sich ja schon von selbst)... sondern (in zufälliger Reihenfolge):


Achtung, Suchtgefahr! Die Ergebnisse von Maje(stät)s Backanfällen lassen jedenfalls mich sabbernd vorm Rechner sitzen und ich erwische mich bei dem Gedanken "sowas will ich auch können". Schaut euch mal ihre Tortenjahresrückblicke an... nebenbei baut sie sich ihren Tortendrehteller selbst. Respekt!


Spätestens seit ihrem Guerilla-Knitting-Baum im Garten war ich überzeugt, dass sie mindestens ebenso "verrückt" ist (im positiven Sinne) wie andere Menschen, mit denen ich mich gern umgebe. Nur - sie hat's durchgezogen! Und auch sonst ist es bei ihr herrlich bunt.


Inga näht. Klamotten. Und Taschen. Und Täschchen. Und Kissen. Und Kleinkram. Und backt. Und macht schöne Fotos davon. Was soll ich sonst noch dazu sagen? Mir gefällts! Sehr! :)


Mehr Genähtes - aber ich freue mich nicht nur über die bunten Werke, sondern amüsiere mich auch köstlich über die herrlich trockene Schreibe (und schonungslos ehrliche Darstellung von Küchenkatastrophen).


Den Weg zum Mädchenkram habe ich über Gretes Blog Stoffsalat gefunden - ich liebe es! Ihr darf ich aber laut Regelwerk keinen Award mehr verpassen, sie hat schon zu viele Leser (kein Wunder). Andere Blogs gefallen mir total gut, aber ich respektiere auch, wenn jemand keinen Award möchte. Wieder andere lassen nicht erkennen, wie viele Leser sich eingetragen haben. Insofern mache ich an dieser Stelle mal ein Päuschen und halte mir den fünften Award als Joker zurück. Bis zur nächsten Neuentdeckung...


Zu diesem Award:

Sinn und Zweck dieses Awards ist es, Bloggerneulingen die Chance zu geben, sich bekannt zu machen. Es ist schwer, sich in der Unmenge von Webblogs hervorzutun und zu etablieren. Eine regelmäßige Leserschaft ist wichtig, um in den Tiefen des www wahrgenommen zu werden. Das wissen wir alle und deswegen soll der Award an Blogger verliehen werden, die einen selbst inspirieren und weniger als 200 regelmäßige Leser in ihrer Mitgliederliste eingetragen haben.
Jeder, der einen Award erhalten hat, kann seine Freude an fünf weitere Blogger weiter geben, die die vorgenannten Voraussetzungen erfüllen. Wenn man den Award also erhalten hat, sollte man folgendes tun:

1. Poste den Award auf deinem Blog.
2. Verlinke deinen Nominator - als kleines Dankeschön. 
3. Gib den Award an fünf Blogger weiter, die weniger als 200 regelmäßige Leser haben und informiere sie hierüber in einem Kommentar oder per Mail.


...................................................................................................................

Mittwoch, 25. April 2012

Gugl-Finale: Kuchenpralinen im Geschenkformat

Sie sind weg. Alle. Restlos. Die Gugl von gestern fanden heute ihre Bestimmung - zum Teil in Form von Hüftgold an meiner Kollegin und mir (wobei der größere Anteil beim Backen und Probieren der verschiedenen Zubereitungsstadien definitiv an mir kleben blieb). Zum Teil aber auch dort, wo sie eigentlich hinsollten...

Die kleinen Hübschheiten wurden sorgfältig einzeln in Muffinpapierförmchen gesetzt, damit sie auch den Transport überleben.
Die Verpackung brachte noch mehr Hüftgold - entstand sie schließlich aus einer umgebastelten Mini-Schokokuss-Verpackung. Die war bis gestern abend noch mit den Originalen gefüllt...
Die Fotos von gestern habe ich noch mit der "Inhaltsangabe" versehen und in den Deckel geklebt, zusammen mit einer Happy-Birthday-Kerze...
...und zu Frischezwecken entstand aus zwei Folienbeuteln, wie sie für Kekse, Pralinen und ähnliches zu erhalten sind, noch ein "Umschlag", der über die Mini-Gugelhupfe gefaltet wurde.
Den Karton habe ich außen mit Geschenkpapier bezogen. Eigentliches Geschenk noch mit reinlegen, Deckel zuklappen, Schleife drum - fertig. Aufatmen, freuen, feiern!

Das Um- und Einkleben von Geschenkpapier, Tortenspitze, Ausdruck der Törtchenvariationen, Folie und Kartoneinsätzen der Originalschachtel habe ich mittels Stylefix erledigt. Tropft nicht, schmiert nicht, sondert keine sonderbaren Dinge ab (da bin ich bei Nahrungsmitteln etwas pingelig), löst das Papier nicht auf und gibt keine unschönen Dellen. Doppelseitiges Klebeband wäre eine Alternative gewesen, war aber gerade nicht im Haus. Insofern - gutes Zeug...

...auf den nächsten Geburtstag bin ich allerdings besser (früher) vorbereitet... ;)

Dienstag, 24. April 2012

Ein Gugl kommt selten allein

Was kann jemanden dazu bewegen, nach einem Tag Fortbildung ins Auto zu springen, die nächste Packstation zu stürmen und mit dem Inhalt des dort wartenden Päckchens direktestens in die Küche zu galoppieren, um dort ein mittelgroßes Chaos anzurichten? - Die Antwort überlasse ich eurer Phantasie und kann euch außerdem seit etwa einer Stunde zum Schlittschuhlaufen in meine Kocharena einladen. Nicht ganz unschuldig daran ist Judie, sie hat angefangen. Vor etwa zwei Stunden hielt ich dann auch eine Mini-Gugl-Form samt Backbuch für die Kuchenpralinen in den Händen. Und dies ist der aktuelle Zwischenstand:

Der Gugl - die Kuchenpraline. Oder auch "wer die Kalorie nicht ehrt"...

Weil ich immer schon ein bisschen (größen)wahnsinnig war (zumindest was Back- und Nähvorhaben angeht), habe ich gleich vier Varianten improvisiert. Sobald sich der Fettfilm, der die Luft durchwabert, endgültig gelegt hat und die kleinen Köstlichkeiten vollständig abgekühlt sind, geht es weiter mit Dekorieren. Bis dahin - hat jemand ein Käsebrot und Bier für mich..?

Update: weil sie so niedlich sind, hier die vor sich hintrocknenden Mini-Gugelhupf-Exemplare mit Deko:

Darf es noch ein Hüpfer mehr sein?

Freitag, 20. April 2012

Shelly (Jersey - meine neue Liebe)

Ha! Fertig!! Yippie!!!

Pünktlich zum Wochenende hat sie Form angenommen - meine erste Shelly. - Nun schaut nicht so ungläubig, auch ich habe es mal geschafft, ein UFO nicht erst gut ablagern zu lassen. Meine persönliche Belohnung: gute Laune und ein amüsiertes Grinsen beim Betrachten meines Werkes. Denn die Stoffauswahl traf ich weniger nach Design, sondern eher nach "wenn es nichts wird, ist das Lieblingsstöffchen nicht verloren". Aus dem doch eher fluddeligen dünnen Jersey wurde also dieses Erstlingswerk...


Shelly als Shirt mit kurzen Ärmeln und Maxikragen - und Gute-Laune-Faktor durch den (nicht ganz ernst gemeinten) Blumenstoff vom Stoffmarkt. Schnittmuster: für "passt!" befunden, Nähanleitung: leicht verständlich und gut aufgebaut, Nahttrenner benutzt: kein einziges Mal, Dankbarkeit für den Erwerb einer neuen Nähmaschine: unendlich (ich liebe die verschiedenen Jersey-Overlock-Stiche!).

Ihr seht mich begeistert - und jetzt hab ich richtig Lust bekommen, ich hab schon zwei weitere Schnittmuster im Auge, die unbedingt ausprobiert werden müssen. Wenn nur das Abpausen nicht wäre...

Happy weekend!
daisy

Mittwoch, 18. April 2012

Kulturkram Sport aus Wachstuch

Aus der Kategorie "Nähen mit Wachstuch - der erste Versuch"

Hier erst einmal das Ergebnis: - genäht nach dem Ebook "Kulturkram Sport" von lillesol & pelle

- Wachstuchreste vom Stoffmarkt und Baumwollstoff
- Reißverschluss, Stückchen Klettband
- optional Tüdelkram wie Webband und Aufnäher
- übliches Nähzubehör
- sehr empfehlenswert: Stylefix
- unabdingbar: Geduld!!! 
- auch hilfreich: Trostschokolade und Pflaster

Durchführung:

Man folge der Anleitung im Ebook - dieses ist nämlich uneingeschränkt empfehlenswert. Gut beschrieben, toll bebildert und logisch aufgebaut. Dafür erst einmal ein dickes Lob an Julia, die es geschrieben hat. Wenn man alles richtig macht, hat man am Ende eine Kulturtasche, in die sogar Shampoo- und Duschzeugflaschen aufrecht hineinpassen - so etwas wollte ich schon immer haben. Ebenfalls ein dickes Dankeschön an Julia für die Beantwortung meiner Fragen. Denn...

Oje:

Nein, es war nicht das Nähen mit Wachstuch, dass mir den Schweiß auf die Stirn, die Tränen in die Augen und die Nadeln in die Fingerspitzen getrieben hat, ebenso lag es nicht am Ebook oder der Beschreibung, dass mir Flüche entfleuchten, die ich schon vergessen zu haben glaubte. Lediglich ein kleines, feines Detail an dieser Kulturtasche versuchte mich niederzuzwingen und mich zur Kapitulation zu bringen: die runden Ecken. Also das Nähen der Seitenstreifen an die abgerundeten Ecken der Vorder- und Rückseite. Beim "Testlegen" und unter Zuhilfenahme aller zehn verfügbaren Finger passte alles prima, nur beim Nähen zerpflückte sich alles schnellstmöglich, warf Falten, verknuddelte sich oder haute gleich ganz ab. Stecknadeln waren wenig hilfreich, denn dabei entstanden nur andere Falten. Erstaunlicherweise war das beim Wachstuch weniger schlimm, denn das klebte ja ein bisschen an sich selbst - das Nähen der Futtertasche, für die ich normalen Baumwollstoff gewählt hatte, war meine persönliche Härteprobe. Ausgang: unentschieden (alle Nähte geschlossen, aber meine Mutter hätte in Handarbeit dafür früher definitiv nachsitzen müssen). Das üben wir nochmal... seufz.... mein Plan, diesen Kulturbeutel auf die Schnelle-Geschenke-Liste zu setzen, ist definitiv gestrichen. Für diesen Zweck suche ich mir lieber etwas mit geraden Nähten. Dennoch...

Wachstuch:

Hey, Wachstuch vernähen tut gar nicht weh! Im Gegenteil! Ein Teflon-Füßchen gehört nicht zum Zubehör meiner Maschine, dennoch nähte sie brav und ohne Murren hübsche Nähte, sofern ich auf der Gewebeseite blieb (was bei Nähten ja meist der Fall ist) bzw. zumindest auf dem Nähmaschinentisch die linke Seite vom Stoff liegt. Als Tipp habe ich auf einem Blog gelesen, das Füßchen mit Masking Tape abzukleben - auch eine Idee, wenn es nicht klappen sollte (ging aber). Lediglich beim Aufhänger habe ich tricksen müssen. Hier habe ich die Faule-Mädchen-Variante von Judie gewählt und das Wachstuch wollte nicht über den Nähmaschinentisch rutschen. Ein Stück Backpapier untergelegt - alles bestens. Backpapier ließ sich problemlos hinterher wieder von der Rückseite abzupfen - fertig!

Stylefix:

Nie war ich so dankbar für dieses lustige Klebeband - mit Stecknadeln kommt man am Rand noch ganz gut klar, aber ins Wachstuch sollte man die aus verständlichen Gründen lieber nicht stecken - es sei denn, man steht auf dauerhafte Durchlöcherung.

So, und weil das Nähen länger gedauert hat als gedacht, gibts gnadenlos noch Einzelfotos. Muss sich ja gelohnt haben.

Kulturkram Sport - liegend
Vordertasche mit Klettverschluss (innen) und lustigem Getüdel vom Stoffmarkt samt Zierstich (außen)
Innenfutter mit Daumen
mehr Getüdel vom Stoffmarkt
Kulturkram Sport - stehend
Habe fertig! Weitermachen!

Samstag, 14. April 2012

Stoffmarkt Holland in LU - Effizienz in Tüten

Effizienz ist das Verhältnis zwischen einem definierten Nutzen und dem Aufwand, der zu dessen Erreichung notwendig ist. Sagt Wikipedia. Im Vergleich dazu ist die Effektivität unabhängig vom zur Zielerreichung nötigen Aufwand. Mein Stoffmarktbesuch war dementsprechend sehr effizient. Zumindest hinsichtlich des Zeitaufwands ("wie, du bist schon zurück? Ist doch noch bis 17 Uhr geöffnet..."), den ich benötigt habe, um mein mir selbst gesetztes finanzielles Limit in Stoff zu materialisieren.

Hier also das Ergebnis eines knapp dreistündigen Rundgangs - selbstverständlich inklusive regelmäßiger "ooooh"- und "ui"- und "wie süüüüüß"-Ausbrüche...

10 - 13 Uhr - danach gabs keine freie Hand mehr zum Wühlen (besser so...)
Wer hatte doch gleich vor gemusterten Jersey-Coupons gewarnt? Timeless, danke für die Info - du siehst, ich habe sie gefunden!
Ich hoffe, dass sich mittels dieses Heftes einige der Stoffe in absehbarer Zeit in Tragbares verwandeln - im Juni ist schon wieder Stoffmarkt...
Wachstuchrestpackungen fürs Kleingebastel
Dieses Mal gabs bis auf die Wachstuchreste keine "Bastelstoffe", denn davon habe ich noch reichlich. Dafür den ein oder anderen Jersey, mit dem ich herumzuexperimentieren gedenke - bei 5 Euro pro Coupon tut es dann nicht ganz so weh, wenn's suboptimal läuft. Wenn es allerdings optimal läuft, habe ich in den 10 Wochen bis zum Stoffmarkt Holland in Mannheim einen größeren Teil der 19 Jerseystoffe vernäht... hey, wer kichert da belustigt? Frechheit! ;)

So, einmal nasse Stoffrotation, bitte...!

Habt ein schönes Wochenende,
liebe Grüße
daisy


Dienstag, 10. April 2012

Häkelkatze und andere schwarze Wesen

Einige von euch kennen sie schon aus ihrem neuen Domizil bei Arctopholos, aber auf Wunsch einer Einzelnen gibt es sie hier noch einmal mit Link zur Anleitung bei Betty's Creations: die kleine schwarze Häkelkatze.


Das Katz ist eine Verwandte der Häkeleule. Für Liebhaber schwarzer Kuschelkleintiere sei eine Warnung ausgesprochen: gerade im Winter bei Schummerlicht auf dem Sofa ist das Katzenhäkeln mit schwarzer Wolle - wie drücke ich das jetzt möglichst neutral aus - fummelig? Herausfordernd? Ein Geduldsspiel? Sucht euch was aus, nehmt aber lieber andere Wolle oder eine bessere Lichtquelle... 


Und wer hat wohl Modell gestanden...? Verblüffend, diese Ähnlichkeit, oder? ...und behauptet bloß nichts Gegenteiliges, die verwöhnte kleine Einzelprinzessin mit ihrem über zwei Etagen verteilten Hofstaat reagiert sehr empfindlich auf das Wort "Winterspeck"...


Samstag, 7. April 2012

Frühling gefunden!

Gestern kam am Abend tatsächlich noch die Sonne heraus - und gleich darauf kam auch ich aus dem Haus, um mich aufs Rad zu schwingen. Hatte ich schon erwähnt, dass ich meine Umgebung ganz schön schön finde? Schaut...

Blümchen am Waldboden - und auch die Bäume hüllen sich jetzt definitiv in zartes Grün. - Danke für den Tipp mit Picasa, Judie, habs gleich ausprobiert... :)

Für Timeless: Schau, Bärlauch!

Auch für eine Pause ist hier reichlich Platz - und zwar, um diesen Ausblick zu genießen...:

Rhein oder Altrheinarm? Das weiß zumindest ich hier nie auf Anhieb. Aber schön...

Sag ich doch - Sonne! :)

Habt schöne Ostern und genießt die Feiertage bei hoffentlich milde gestimmtem Wetter und einem großzügig gestimmten Hasen!

Liebe Grüße
daisy

Freitag, 6. April 2012

Kuschelkleider fürs Aprilwetter

Frühling? Kommt wieder, bestimmt! Bis dahin hole ich für den Osterspaziergang noch einmal die dickere Jacke heraus und krame in meinem reichlichen Tücher- und Schalfundus nach passender Begleitung. 

Passend zu Wetter und Sofaaufenthalt sind auch zwei Kuschelkleider, die Anfang des Jahres entstanden sind und die ich euch bisher noch nicht gezeigt habe. Ihr erinnert euch noch an das Fleece-Kleid nach dem Schnitt von Stoff&Stil? Dieses fand aufgrund der begrenzten (öhem...) Stichvielfalt meiner IDEAL (möge sie in Frieden ruhen) schnell den Weg in die Stoffrestekiste, da die geraden Nähte sich mit dem dehnbaren Stoff nicht wirklich vertragen haben. Dank meiner "Neuen" und seit der Entdeckung von elastischem Dreifachstich und Pulloverstich kann ich nun aber proudly präsentieren: Kuschel-Wollkleid und Schäfchenkostüm...


Beim Stoffmarkt letztes Jahr fand der petrolfarbene Wollstoff den Weg ins Haus - und nahm dort die schon bekannte Form an. Dieses Mal ganz einfach, ohne Kapuze und ohne Taschen. Dafür mit reichlich Deko-Potential - flauschige Loops, Hüftgürtel, Stiefel, auffälliger Schmuck oder Blütenbrosche aus dem gleichen Wollstoff passen prima dazu. Hier mal die "pure" Variante.


Vom Schnitt bin ich nach wie vor begeistert, mittlerweile habe ich ein paar Anpassungen vorgenommen und habe auch noch einige Ideen, was ich damit noch ausprobieren kann. Ebenso eignete er sich prima, als ich im Februar ganz schnell noch ein Kostüm für den nächsten Tag brauchte...


Falls man es nicht erkennen sollte: Kleid im Schäfchen-Style aus Kuschelfellimitat-Stoff inklusive Öhrchen und Stricktasche. Kann man auch ohne Öhrchen prima auf dem Sofa tragen.

Und weil der nächste Stoffmarkt naht und ich noch reichlich unvernähtes Material herumliegen habe, nutze ich das Wetter, um in meinen Schnitten herumzukramen und mich inspirieren zu lassen...

Macht es euch kuschelig!

Donnerstag, 5. April 2012

Premium-Wetter

...wünschen wir uns das nicht alle? Wie wärs - legen wir zusammen und gönnen uns etwas Sonne fürs lange Wochenende?

Quelle: www.wetter.de

Macht es euch kuschelig mit selbstgestrickten Socken und warmem Tee für die kalten Pfötchen!